das infowiki für chiemgau

Chiemgau-Wiki-Aktuell



Mit dem Ruderboot ans Ende des Sees


auf Entdeckungstour am Chiemsee. Bildrechte: AUV_Grundschule Wildenwart

Auf Entdeckungstour immer montags, von 2. August bis 6. September

„Mit dem Ruderboot ans Ende des Sees“ geht es ausgerüstet mit Schwimmweste und Sichtkasten, auf Entdeckungstour.

Flache Buchten, gelbe Teichrosenfelder und weite Röhrichte - am Montag, 2. August 2021 „stakeln“ die Teilnehmer der abenteuerlichen Bootsführung mit Holzstangen durch das seichte Wasser des Chiemsees. Dabei werden gemeinsam mit einem Naturführer Muscheln, Schnecken und Wasserinsekten entnommen und „blubbernde“ Methangasblasen entzündet. Bestückt mit Sichtkästen haben Interessierte die Möglichkeit einen ungehinderten Blick auf den Grund des Sees zu werfen und die Unterwasserlandschaft im Trockenen zu erforschen.

Zurück an Land, werden die „Funde“ mit Lupe und Mikroskop untersucht und die Zusammenhänge im Lebensraum See werden durch den Experten erklärt.

Die dreistündige Führung „Mit dem Ruderboot ans Ende des Sees“ findet immer montags bis einschließlich 6. September 2021 statt. Treffpunkt ist jeweils um 16 Uhr am Bootsverleih beim Restaurant Fischer am See, Harrasser Straße 145. Die Teilnehmer sollen schwimmen können – Nichtschwimmer nur mit Aufsichtsperson. Es sind ausreichend Schwimmwesten vorhanden. Bei Sturm und Starkregen sowie bei einer bestehenden Vorwarnung am See entfällt die Bootsführung.

Eine Anmeldung ist im Tourismusbüro Prien erforderlich (online buchbar). Es sind mindestens sechs Teilnehmer erforderlich, die maximale Gruppengröße beträgt 26 Personen.

Anmeldung und weitere Informationen sowie aktuell geltende Corona-Regelungen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de. Detaillierte Auskünfte kann man aus dem Heft „Führungen 2021“ entnehmen. Änderungen vorbehalten!


Sonderausstellung im KronastHaus


(v.l.n.r.) Begleitend zu der Sonderausstellung im KronastHaus können sich Kunstinteressiert auf Kurzführungen mit Inge Fricke und auf die Online-Lesung „Die welke Pracht“, gelesen von Renate M. Mayer, freuen. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Noch bis Sonntag, 1. August: Ein lächelnder Blick auf die Welt – Originalzeichnungen von Paul Flora

Im Rahmen der „Priener KunstZeit“ erwartet Kunstinteressierte noch bis Sonntag, 1. August 2021 eine Sonderausstellung mit Originalzeichnungen von Paul Flora aus der Sammlung Hans und Renate M. Mayer in den Ausstellungsräumen im KronastHaus. Neben der Dauerausstellung, die dank einer Schenkung von Brigitta und Eberhard Abé rund 115 bedeutende Werke von Hugo Kauffmann umfasst, ist im ersten Stock des geschichtsträchtigen Gebäudes eine kleine, aber feine Auswahl von meisterhaft komponierten und unübertroffen akzentuierten Zeichnungen des Südtirolers Paul Flora ausgestellt. Der Künstler kam 1922 im Vinschgau zur Welt. Das Jahr 1944 holte den Münchner Kunststudenten noch zum Kriegsdienst in Italien, Ungarn und der Slowakei. Doch schon 1945 wurde seine erste Ausstellung in Bern gezeigt, 1947 folgte Wien, 1949 kam Deutschland, und die Mitarbeit im Feuilleton der Neuen Zeitung begann. 1953 erschien das erste Buch, „Floras Fauna“, dem noch über 40 weitere eigene Bücher folgten. Ab 1957 veröffentlichte er in „DIE ZEIT“ in 14 Jahren über 3000 politische Karikaturen, die weltweit in der Presse nachgedruckt wurden. Der 2009 in Innsbruck verstorbene Paul Flora hinterlässt ein gewaltiges Oeuvre an Feder-, Bleistiftzeichnungen und Radierungen die pointenreich satirische Geschichten widerspiegeln. Begleitend zu der Sonderausstellung können sich Kunstinteressierte neben Kurzführungen am Sonntag, 18. Juli von 11 bis 13 Uhr auf die Online-Lesung „Die welke Pracht“ freuen. Renate M. Mayer liest einen Auszug aus Paul Floras Buch, der nicht nur als Zeichner immer wieder von dem seit Jahrhunderten dahinwelkenden Venedig fasziniert war. Seine Berichte aus der Geschichte dieser Stadt erzählen manches von der hintergründigen Intention seiner Bilder. Die Lesung wurde vorab von der Prien Marketing GmbH aufgezeichnet und ist seit Mittwoch, 30. Juni 2021 online auf Youtube „Prien am Chiemsee“ und www.tourismus.prien.de zu sehen. Die Ausstellungsräume am Priener Marktplatz empfangen jeweils am letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr Besucherinnen und Besucher. Zusätzlich können die Kunstwerke im ersten Stock des KronastHauses an den Donnerstagen, 15. Juli und 12. August 2021 von 17 bis 19 Uhr sowie Freitag, 16. Juli, Samstag, 17.Juli und mit Kurzführungen am Sonntag, 18. Juli von 11 bis 13 Uhr besucht werden. Weitere Informationen sowie aktuell geltende Corona-Bestimmungen unter www.tourismus.prien.de und www.kronasthaus.de


Eintauchen in die Welt der Fledermäuse auf Herrenchiemsee


Foto: (Prien Marketing GmbH): Kleine Hufeisennase

Am Dienstag, 3. August Fledermausführung auf der Herreninsel.

Mopsfledermaus, Kleine Hufeisennase, Fransen- oder Rauhhautfledermaus: Das sind vier der rund zwanzig Fledermausarten, die noch durch Bayern flattern. Doch alle sind gefährdet – drastische Bestandsrückgänge der fliegenden Insektenjäger wurden in den letzten Jahren verzeichnet.

Die Teilnehmer der „Fledermausführung“ fahren am Dienstag, 3. August 2021 in Eigenregie mit dem Linienschiff um 19.30 Uhr auf die Herreninsel. Jakob Nein nimmt die Fledermausbeobachter um 19.45 Uhr in der Durchgangshütte am Anlegesteg in Empfang und begleitet sie bei einer sehr interessanten Themeneinführung über die Herreninsel. Im Neuen Schloss besichtigt man die Fledermausausstellung und hat die Möglichkeiten einer Livebeobachtung über Monitore. Zu Fuß geht es dann weiter zu den Wasserflächen der Brunnen (Jagdrevier), spezielle Baumriesen (Fledermauswohnungen), Flugachsen (Fledermausautobahnen), diverse Wald-, Wiesen- und Uferbereiche der Insel (Jagdreviere). Abschließend geht es mit dem Sonderschiff um 22.15 Uhr zurück nach Prien. Für die zirka vier Kilometer lange Inselwanderung wird festes Schuhwerk empfohlen. Aufgrund der Corona-Auflagen herrscht auf den Schiffen der Chiemsee-Schifffahrt Maskenpflicht.

Weiterer Termin für die „Fledermausführung“ ist Dienstag, 10. August 2021. Eine Anmeldung ist im Tourismusbüro Prien erforderlich (online buchbar). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen.


Musik und Tanz im Kleinen Kurpark Prien


Die beliebten Brauchtumsveranstaltungen mit der Priener Blaskapelle, der Jugend- und Aktivengruppe vom Priener Trachtenverein mit Tänzen und Schuhplattlern fand 2021 erstmals im Kleinen Kurpark statt. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Am Mittwoch, 4. August letztmals buntes Programm dargeboten vom Trachtenverein GTEV Prien und der Blaskapelle Prien sowie einem Auftritt der Priener Goaßlschnalzer.

Zu einem bunten Programm im Kleinen Kurpark, aus heiteren Musik- und Tanzeinlagen, dargeboten vom Trachtenverein GTEV Prien und der Blaskapelle Prien sowie einem Auftritt der Priener Goaßlschnalzer, lädt die Prien Marketing GmbH (PriMa) 2021 letztmals am Mittwoch, 4. August, um 19 Uhr ein. Mit bayerischen Schmankerln von „Feinkost heiss“ und einem Getränkeausschank an der Bar ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Der Eintritt ist frei, Einlass über das Foyer des Chiemsee Saals und Platzvergabe erfolgen ab 18 Uhr. Aktuell geltende Corona-Regelungen können Konzertbesucher auf der Internetseite www.tourismus.prien.de entnehmen.

Aufgrund der unsicheren Lage hinsichtlich des Coronavirus kann es zu kurzfristigen Absagen und Änderungen im Veranstaltungsprogramm kommen. In diesen Zeiten hat der Schutz der Gesundheit jedes Einzelnen oberste Priorität. Das Organisationsteam der Prien Marketing GmbH setzt daher stets aktuell, nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Verordnungen, auf eine flexible Planung und individuelle Umsetzung von Veranstaltungen jeglicher Art.


Seeführung vom Festland


der Hafen Prien-Stock mit dem Riesenrad. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Jeden Freitag bis Mitte September in Ergänzung zur Ortserkundung Prien eine interessante und kurzweilige Führung.

Unter dem Motto „See-Insel-Königs G’schichten“ bietet Helga Schömmer in Ergänzung zur Ortserkundung Prien eine interessante und kurzweilige Führung an. Auf dem Weg entlang des Seeufers erfährt man zum Beispiel in welcher Rekordzeit und warum die Chiemseebahn gebaut wurde, wie die Künstlerkolonien entstanden, welches Haus auf 1.400 Pfählen gebaut wurde oder warum und wo in früheren Zeiten auf der Fraueninsel Maulbeerbäume gepflanzt wurden. Spannende und geheimnisumwitterte Geschichten um den Tod Ludwig II unterstützt durch neueste Erkenntnisse regen immer wieder zu Diskussionen an und lassen jede Führung anders verlaufen. Interessant ist auch die Antwort auf die Wassermenge des Sees oder was es mit der Einzigartigkeit des Perlfisches auf sich hat. Diese und viele andere Geheimnisse und Anekdoten werden jeden Freitag bis Mitte September bei einem zirka einstündigen Spaziergang gelüftet. Wer schon lange mal wieder mit der Chiemseebahn fahren wollte kann dies mit der Führung verbinden. Abfahrt am Bahnhof um 10.10 Uhr.

Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Gleisende der Chiemsee-Bahn in Prien-Stock Hafen. Keine Anmeldung und keine Mindestteilnehmer.

Weitere Informationen sowie aktuell geltende Corona-Regelungen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de. Detaillierte Auskünfte kann man aus dem Heft „Führungen 2021“ entnehmen. Änderungen vorbehalten!


Start der Reihe „Picknickkonzerte im Eichental“


Bereits im letzten Jahr spielte die Priener Blaskapelle für Gäste und Einheimische im Eichental auf. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Die Bewohner des weißblauen Landes lieben Geselligkeit, kulturelle Feste mit Ritualen, Tänzen und Musik. Auf ein Stück bayerische Lebensfreude können sich ab Sonntag, 1. August, Einheimische und Gäste bei der neuen Veranstaltungsreihe „Picknickkonzerte im Eichental“ freuen.

Zu einem bunten Programm aus heiteren Musikeinlagen, dargeboten von der Blaskapelle Prien, lädt die Prien Marketing GmbH (PriMa) an drei Terminen im August 2021 in das weitläufige Eichental ein. Hier können Gäste mit dem nötigen Abstand und unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Hygienevorschriften die kostenlosen Standkonzerte genießen. Die Besucher werden gebeten, eigene Sitzgelegenheiten und Verpflegung mitzubringen und sich in Zeiten von Corona verantwortungsvoll zu verhalten. Start der Reihe „Picknickkonzerte im Eichental“ ist am Sonntag, 1. August 2021. Weitere Termine sind immer sonntags, am 8. und 15. August, Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bei schlechter Witterung entfallen die Konzerte ersatzlos.

Zur Unterstützung bei der Kontaktpersonennachverfolgung nutzt die PriMa die Luca-App des Bayerischen Staatsministeriums - nähere Informationen zur freiwilligen und kostenlosen Registrierung und Einrichtung sowie praktische Tipps gibt es unter www.luca-app.de/nutzeluca.

Aufgrund der unsicheren Lage hinsichtlich des Coronavirus kann es zu kurzfristigen Absagen und Änderungen im Veranstaltungsprogramm kommen. In diesen Zeiten hat der Schutz der Gesundheit jedes Einzelnen oberste Priorität. Das Organisationsteam der Prien Marketing GmbH setzt daher stets aktuell, nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Verordnungen, auf eine flexible Planung und individuelle Umsetzung von Veranstaltungen jeglicher Art.

Weitere Informationen und aktuell geltende Corona-Regelungen sind im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 oder unter Telefon +49 8051 6905-0 und www.tourismus.prien.de erhältlich.


Fotoaktion der Bücherei Prien


(v.l.n.r.) Die Büchereimitarbeiterinnen Bianca Radlinger und Uschi Ziegler freuen sich über die rege Beteiligung junger Mitglieder. „70 ‚Lieblingsorte zum Lesen‘ sind seit Donnerstag, 17. Juni 2021 in der Bücherei Prien ausgestellt“, so Büchereileiterin Christina Klasna (im Bild mittig).Bildrechte: Prien Marketing GmbH

70 Lieblingsorte zum Lesen

Zu Beginn der Pfingstferien startete die Bücherei Prien ein kreatives Projekt zur Leseförderung. Mädchen und Buben konnten bis einschließlich Freitag, 11. Juni 2021 ein Foto von ihrem „Lieblingsort zum Lesen“ bei den Mitarbeiterinnen der Bücherei einreichen. Vom Hühnerstall über die Pferdekoppel bis hin zur Baumkrone – 70 einfallsreiche Bilder sind dabei entstanden, die ab sofort in der Kinder- und Jugendabteilung im Dachgeschoss des Haus des Gastes ausgestellt sind. Dank der Unterstützung der Chiemsee Erlebnis GmbH, der Estermann Event & Abenteuer GmbH, dem Märchen-Erlebnispark Marquartstein und Chiemsee Kaufmann – die Gutscheine für das Wikingerschiff Freya und den Kletterwald Prien sowie Freikarten für den Märchenpark und die Minigolfanlage gesponsert haben – konnten insgesamt neun Hauptpreise ausgelost werden. Alle anderen Teilnehmer gehen nicht leer aus, sie können sich auf eine kleine erfrischende Überraschung freuen.


Mathias Stampfl fotografiert Priener Gschicht`n


Mathias Stampfl, Bildrechte: Anton Hötzelsperger

Jeder Ort hat interessante Geschichten aus der Vergangenheit, die darauf warten, wieder ausgegraben und erzählt zu werden. Im Rahmen der „Priener Gschicht`n“ lässt die Prien Marketing GmbH Einheimische zu Wort kommen, die die junge und alte Geschichte der Seegemeinde für den Leser ganz neu erfahrbar machen. Die im Jahr 1897 zum Markt erhobene Gemeinde Prien ist nicht nur reich an Geschichten, sondern auch an Bildern. Einer, der seine Heimatgemeinde mit offenen Augen und guten Kameras für sich, für die Prienerinnen und Priener, für die Gäste und auch für die Nachwelt in gekonnter und gelernter Weise festhält, ist Fotograf Mathias Stampfl. Trotz seines krankheitsbedingten Handicaps ist der 51-Jährige künstlerisch vielfältig aktiv und überaus erfolgreich.

Eine Geschichte über den Priener Fotografen ist auf der Homepage www.tourismus.prien.de online. Weitere Informationen sowie die Broschüre „Priener KunstZeit“ mit dem Kunstquiz, fotografiert von Mathias Stampfl, sind im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich.


Gäste und Einheimische zeigen immer mehr Interesse an der „Seeführung vom Festland


am Hafen in Prien. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Unter dem Motto „See-Insel-Königs G’schichten“ bietet Helga Schömmer in Ergänzung zur Ortserkundung Prien jeden Freitag bis Mitte September bei einem zirka einstündigen Spaziergang eine interessante und kurzweilige Führung an.

Auf dem Weg entlang des Seeufers erfährt man zum Beispiel in welcher Rekordzeit und warum die Chiemseebahn gebaut wurde, wie die Künstlerkolonien entstanden, welches Haus auf 1.400 Pfählen gebaut wurde oder warum und wo in früheren Zeiten auf der Fraueninsel Maulbeerbäume gepflanzt wurden. Spannende und geheimnisumwitterte Geschichten um den Tod Ludwig II unterstützt durch neueste Erkenntnisse regen immer wieder zu Diskussionen an und lassen jede Führung anders verlaufen. Interessant ist auch die Antwort auf die Wassermenge des Sees oder was es mit der Einzigartigkeit des Perlfisches auf sich hat.

Diese und viele andere Geheimnisse und Anekdoten werden jeden Freitag bis Mitte September bei einem zirka einstündigen Spaziergang gelüftet. Wer schon lange mal wieder mit der Chiemseebahn fahren wollte kann dies mit der Führung verbinden. Abfahrt am Bahnhof um 10.10 Uhr.

Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Gleisende der Chiemsee-Bahn in Prien/Stock Hafen. Keine Anmeldung und keine Mindestteilnehmer.

Weitere Informationen sowie aktuell geltende Corona-Regelungen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de. Detaillierte Auskünfte kann man aus dem Heft „Führungen 2021“ entnehmen. Änderungen vorbehalten!


Aktuelle Öffnungszeiten der Priener Kunsthäuser


Auf Anfrage bieten die Kuratorinnen Inge Fricke und Ute Gladigau Führungen in den Priener Kunsthäusern an. Teilnehmer müssen dazu vorab einen Termin unter galerie@tourismus.prien.de vereinbaren. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Galerie im Alten Rathaus und Ausstellung im KronastHaus

Dank des stabilen Inzidenzwertes unter 50 können die Priener Kunsthäuser derzeit ohne Voranmeldung besucht werden. Die Galerie im Alten Rathaus zeigt noch bis einschließlich Sonntag, 12. September 2021 die Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“. Kunstinteressierte können an den ausgestellten Werken die vielfältige, stilistische Entwicklung in der regionalen Kunst im Chiemgau nach 1945 bis heute nachvollziehen. Die Räumlichkeiten in der Alten Rathausstraße 22 haben freitags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet sowie an den Donnerstagen, 1. Juli, 29. Juli und 26. August 2021 von jeweils 17 bis 19 Uhr. Die Dauerausstellung mit der Sammlung Abé empfängt jeweils am letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr Besucherinnen und Besucher im ersten Stock des KronastHauses. Zusätzlich können die Ausstellungsräume am Priener Marktplatz an den Donnerstagen, 17. Juni, 15. Juli und 12. August 2021 von 17 bis 19 Uhr besucht werden. Weiterhin werden die Kontaktdaten aufgenommen, um eine eventuelle Nachverfolgung gewährleisten zu können. Außerdem ist das Einhalten geltender Schutzmaßnahmen – das Tragen einer FFP2-Maske, Abstand halten und Hände desinfizieren - Voraussetzung für eine Besichtigung. Weitere Informationen unter www.galerie-prien.de und unter www.kronasthaus.de sowie im Tourismusbüro Prien unter der Telefonnummer +49 8051 69050.


Priener KunstZeit: Workshop Kinder machen Kunst


Workshop Kinder machen Kunst. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Nachwuchskünstler, im Alter von sechs bis zwölf Jahren, haben am Freitag, 25. Juni sowie 23. Juli 2021 die Gelegenheit an dem kreativen Workshop „Kinder machen Kunst – Skulpturen aus verschiedenen Materialien“ teilzunehmen. Beginnend mit einer kindgerechten Führung im Skulpturenpark Medical Park, machen sich die jungen Künstler im Anschluss unter freiem Himmel selbst ans Werk (bei Regen im Foyer des Chiemsee Saals, Alte Rathausstraße 11). Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr im Kleinen Kurpark, Dauer zirka zweieinhalb Stunden. Eine Anmeldung ist unter galerie@tourismus.prien.de erforderlich, maximale Teilnehmeranzahl sind jeweils sechs Personen. Bitte Mund- Nasenschutz mitbringen. Bildunterschrift: Auf kindgerechte Art erklärte die Kuratorin Inge Fricke (im Bild links) bereits 2020 ausgestellte Werke der „Priener KunstZeit“ den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern von „Kinder machen Kunst“. Anschließend wurde mit viel Fantasie und den verschiedensten Materialien experimentiert.


Geführter Ortsrundgang


in Prien. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Was es mit der Tradition des „Preaner Hutes“ auf sich hat und wo man ihn heute sehen kann? Diese und viele andere Fragen beantwortet Gästeführerin Helga Schömmer auf unterhaltsame Weise bei dem Priener Ortsrundgang immer montags bis Mitte September 2021.

Einheimische, Gastgeber und Gäste finden hier Gelegenheit, Wissenslücken auf Fragen über den Chiemsee, den König oder den Ort zu schließen und erkunden bei der eineinhalbstündigen Tour die besonderen „Fleckerln“ der Marktgemeinde.

Der geführte Ortsrundgang findet bei jeder Witterung statt. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11. Keine Anmeldung und keine Mindestteilnehmerzahl.

Weitere Informationen sowie aktuell geltende Corona-Regelungen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de. Detaillierte Auskünfte kann man aus dem Heft „Führungen 2021“ entnehmen. Änderungen vorbehalten!


Fußball-EM 2021: Live-Übertragung der Deutschlandspiele im Kleinen Kurpark


Die Prima Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bereits im Fußballfieber – ob es nach den beiden EM-Spielen noch weitere Live-Übertragungen im Kleinen Kurpark geben wird, hängt von dem Weiterkommen der deutschen National-Elf ab. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Am Dienstag, 15. Juni „Public Viewing“ im Kleinen Kurpark: Deutschland - Frankreich

Faszination und Begeisterung, Fußball ist des Deutschen liebste Sportart! Von Freitag, 11. Juni bis Sonntag, 11. Juli treten insgesamt 24 Nationen bei der Fußball Europameisterschaft 2021 an. Am Dienstag, 15. Juni lädt die Prien Marketing GmbH (PriMa) zum „Public Viewing“ im Kleinen Kurpark. Das Spiel Deutschland gegen Frankreich wird live ab 21 Uhr auf einer Leinwand übertragen.

Am Samstag, 19. Juni ist hier das Spiel Deutschland gegen Portugal zu sehen – Anpfiff ist um 18 Uhr.

Für das leibliche Wohl der Fußballfans sorgen Snacks und Getränke. Der Eintritt ist frei, Platzvergabe und Einlass ab eine Stunde vor dem jeweiligen Spielbeginn über das Foyer des Chiemsee Saals.

Keine Anmeldung erforderlich, Registrierung vor Ort (u.a. mit der Luca-App), begrenzte Besucheranzahl. Bei schlechtem Wetter fällt das „Public Viewing“ aus.


Priener Kindersommer: Die Enten sind los!


Die Enten sind los: Entenrennen. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Foto Wettbewerb und Tombola

Der Priener Kindersommer findet heuer einmal anders statt. Die hiesigen Kinderbetreuungseinrichtungen haben sich mit dem Lions Club, der Prien Marketing GmbH und vielen Priener Unternehmen und Bürgern zusammengetan, um auch in diesem Jahr eine tolle Veranstaltung für Kinder auf die Beine zu stellen und quasi nebenbei für die Kindergärten, Hort und Spielstube Geld für ihre so wichtige pädagogische Leistung zu sammeln.

Dazu haben sich auch die kleinen Enten etwas einfallen lassen…

Foto Wettbewerb:

Anstatt wie in den vorherigen Jahren auf der Prien um die Wette zu schwimmen, sind Eltern und Kinder in diesem Jahr aufgefordert, sich mit witzigen Fotos von den Enten um einen der vielen attraktiven Preise zu bewerben. Die Fotos können bis zum 5. Juli 2021 an info@priener-kindersommer.de gesendet werden. Der Foto-Wettbewerb findet online statt auf www.priener-kindersommer.de, wo jeder von 6.-16. Juli seine Favoriten wählen kann.

Verlosung per Glücks-Ziehung:

Aber auch ohne Foto können die Enten gewinnen, denn sie fungieren als Tombola-Lose. Alle gekauften Enten – mit oder ohne Foto – können bis zum 16. Juli 2021 bei der Sparkasse in den großen Verlosungstopf geworfen werden und dann auf tolle Gewinne per Ziehung hoffen. Gewinne – Gewinne – Gewinne!

Am 20. Juli ist es dann soweit: Schirmherr und Erster Bürgermeister Andreas Friedrich kürt die beliebtesten Entenfotos und zieht zusätzlich die Gewinner-Enten aus der Tombola. Gewinnen kann man beispielsweise Wertgutscheine für den Playmobil FunPark und das Prienavera, ein Kinderfahrrad, eine Familien- Jahreskarte für den Tierpark Hellabrunn, eine Privatvorführung des Figurentheaters Hattenkofer, eine Kinderführung im Schloss Herrenchiemsee mit Schifffahrt und vieles mehr.

Die Enten können für 5€ bei der Sparkasse, dem Priener Tourismusbüro oder den beteiligten Priener Kindergärten, dem Caritas Hort oder der Spielstube erworben werden. Zu jeder Ente gibt es eine Startkarte, die bei Gewinnabholung vorgezeigt werden muss.

Aufgepasst! Zwischen dem 20.-27. Juni verstecken sich außerdem 20 Enten an beliebten Plätzen in Prien. Wer eine findet, kann diese für vergünstigte 4 € bei der Sparkasse anmelden und mit ihr dann ebenfalls am Foto-Wettbewerb und der Tombola teilnehmen!

Die vergünstigte Anmeldung geht – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – übrigens auch mit Enten aus den Vorjahren, die eventuell noch in heimischen Sandkästen schlummern…

Mehr Infos unter www.priener-kindersommer.de und www.tourismus.prien.de

Pressetext: Priener Kindersommer, Sonja Werner


Prien lod di ei! Prien zahlt Deine Rechnung!


„Mitmachen ist ganz einfach“, erklärt die Projektleiterin Magdalena Berka. „Die Rechnungen, deren Ausstellungsdatum nicht älter als zwei Wochen vor der jeweiliger Ziehung ist - können mit den ausgefüllten Teilnahmekarten, die unter www.tourismus.prien.de zum Download bereitstehen, in den Lostopf im Tourismusbüro Prien eingeworfen werden. Bei der ersten Ziehung gelten ausnahmsweise auch Rechnungen von Anfang Juni.“ Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Gewinnspiel auch in 2021

Das Gewinnspiel „Prien lod di ei! Prien zahlt Deine Rechnung!“ zur Unterstützung der Priener Betriebe war im vergangenen Jahr überaus gut angenommen. Die Prien Marketing GmbH (PriMa) begleicht auch 2021 an acht Verlosungen je zehn Rechnungen aus Priener Geschäften, der Hotellerie, aus Gastronomiebetrieben sowie von ortsansässigen Dienstleistern. Glücksspieler haben die Möglichkeit maximal 500 Euro von ihrem jeweiligen Rechnungsbetrag erstattet zu bekommen. Die erste Ziehung ist am Donnerstag, 8. Juli 2021 und wird begleitet vom Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Andreas Friedrich und der Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. Für diese Ziehung können Rechnungen mit Rechnungsdatum ab Dienstag, 1. Juni 2021 eingereicht werden. Weitere Termine sind immer donnerstags bis einschließlich 26. August 2021. Die Ziehungen werden gefilmt und sind live auf facebook und Instagram zu sehen.

Alle Voraussetzungen zur Teilnahmebedingung sowie weitere Informationen sind im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11, unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich. Änderungen vorbehalten!


Neue Tourenkarte: Prientaler Flusslandschaft – das „blaue Gold“ aus den Chiemgauer Alpen


Mit der neuen Tourenkarte und in Begleitung der bereits vertrauten Regenbogenforellen entdecket man künftig die Prientaler Flusslandschaft: (v.l.n.r.) Der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Prien am Chiemsee Andreas Friedrich, der Erste Bürgermeister der Gemeinde Frasdorf Daniel Mair, der Erste Bürgermeister der Gemeinde Aschau i. Chiemgau Simon Frank und der Erste Bürgermeister der Gemeinde Rimsting am Chiemsee Andreas Fenzl sind von dem gemeindeübergreifendem Projekt begeistert. Bildrechte: Anita Berger

Gemeindeübergreifendes Projekt „Prientaler Flusslandschaft“ fertig: Neue Tourenkarte vorgestellt.

Dank der Idee und Initiative des Leiters der Tourist-Info Aschau im Chiemgau Herbert Reiter wurde im Jahr 2016 das gemeindeübergreifende Projekt „Prientaler Flusslandschaft“ auf den Weg gebracht. Mitte Mai 2021 präsentierten die Bürgermeister von Prien, Aschau, Frasdorf und Rimsting feierlich die neue Tourenkarte „Prientaler Flusslandschaft – das ‚blaue Gold‘ aus den Chiemgauer Alpen“.

„Wir freuen uns, in Zusammenarbeit mit den benachbarten Gemeinden, den Freizeit- und Erholungswert der Prientaler Flusslandschaft zu stärken“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. „Der Weg ist ein Naturerlebnis für Einheimische und Gäste gleichermaßen und zielt auf eine bewusste Wahrnehmung der einmaligen Natur- und Kulturlandschaft ab.“

Unterwegs mit der Wanderkarte, die im praktischen Mitnehmformat ab sofort bei den örtlichen Tourist-Informationen erhältlich ist sowie online zum Download zur Verfügung steht, erkunden Interessierte einen der längsten Wildbäche Bayerns von der Quelle bis zur Mündung in den Chiemsee. Der Erlebnisweg verbindet bei einer Gesamtlänge von 36 Kilometern 42 Stationen in vier Gemeinden entlang der Prien. In dem von Claus Linke hervorragend ausgearbeiteten Streckenverlauf im Maßstab 1:35.000 sind zudem Bushaltestellen sowie Standorte von Kirchen und bewirtschafteten Almen und Berggasthöfen eingezeichnet. Ob zu Fuß, mit dem Rad oder in Teilstrecken mit dem Bus wird man hier von den beiden Regenbogenforellen Toni und Vroni begleitet und erfährt Wissenswertes zur geologischen Entstehungsgeschichte, Lebensweisheiten aus aller Welt sowie besinnliche Anmerkungen von Aschauer, Frasdorfer, Priener und Rimstinger Bürgern, festgehalten auf bunt gestalteten Holzstelen.


Start der Reihe „Musik und Tanz im Kurpark“


Die beliebten Brauchtumsveranstaltungen mit der Priener Blaskapelle, der Jugend- und Aktivengruppe vom Priener Trachtenverein mit Tänzen und Schuhplattlern sowie den lautstarken Auftritten der Priener Goaßlschnalzer finden in diesem Jahr aufgrund der coronabedingten Besucherbegrenzung nicht auf dem Marktplatz sondern im Kleinen Kurpark statt. 
Foto: Prien Marketing GmbH

Am Mittwoch, 23. Juni erstmals wieder die traditionelle Veranstaltungsreihe „Musik und Tanz im Kurpark“.

Einmal monatlich bis einschließlich August 2021 lädt die Prien Marketing GmbH Einheimische und Gäste zu der traditionellen und geselligen Veranstaltungsreihe „Musik und Tanz im Kurpark“.

Zu einem bunten Programm im Kleinen Kurpark, aus heiteren Musik- und Tanzeinlagen, dargeboten vom Trachtenverein GTEV Prien und der Blaskapelle Prien sowie einem Auftritt der Priener Goaßlschnalzer, lädt die Prien Marketing GmbH (PriMa) am Mittwoch, 23. Juni 2021 um 19 Uhr ein. Mit bayerischen Schmankerln von „Feinkost heiss“ und einem Getränkeausschank an der Bar ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Der Eintritt ist frei, Einlass über das Foyer des Chiemsee Saals und Platzvergabe erfolgen ab 18 Uhr.

Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist die Personenzahl begrenzt. Besucherinnen und Besucher müssen sich vorab im Ticketbüro Prien unter Telefon 08051 965660 oder per E-Mail ticketservice@tourismus.prien.de anmelden. Zur Unterstützung bei der Kontaktpersonennachverfolgung nutzt die PriMa die Luca-App des Bayerischen Staatsministeriums - nähere Informationen zur freiwilligen und kostenlosen Registrierung und Einrichtung sowie praktische Tipps gibt es unter www.luca-app.de/nutzeluca. Aktuell geltende Corona-Regelungen können Konzertbesucher auf der Internetseite www.tourismus.prien.de entnehmen.

Bei Schlechtwetter wird die Veranstaltung auf Donnerstag, 24. Juni verlegt. Weitere Termine der Reihe „Musik und Tanz im Kurpark“ sind am Mittwoch, 14. Juli und Mittwoch, 4. August 2021.

Aufgrund der unsicheren Lage hinsichtlich des Coronavirus kann es zu kurzfristigen Absagen und Änderungen im Veranstaltungsprogramm kommen. In diesen Zeiten hat der Schutz der Gesundheit jedes Einzelnen oberste Priorität. Das Organisationsteam der Prien Marketing GmbH setzt daher stets aktuell, nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Verordnungen, auf eine flexible Planung und individuelle Umsetzung von Veranstaltungen jeglicher Art.


Swinging Prien: Endlich wieder Festivalstimmung in Prien am Chiemsee?!


Foto und Bildrechte: SOULISSIMO

Nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr plant die Prien Marketing GmbH das sympathische Musikfestival „Swinging Prien“ 2021 an dem Wochenende vom Freitag, 2. bis Sonntag, 4. Juli im kleinen Rahmen stattfinden zu lassen.

Seit 2001 veranstaltet die Prien Marketing GmbH (PriMa), damals noch Priener Tourismus Gesellschaft, das sympathische Open Air Musikfestival „Swinging Prien” mit regionalen Größen und überregional bekannten Bands. 2020 war eine Durchführung aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. In diesem Jahr soll das Festival in der Marktgemeinde wieder starten können, wenn auch mit Einschränkungen und unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Corona-Sicherheitsbestimmungen.

„Der Termin am ersten Juliwochenende ermöglicht uns ausreichend Vorbereitungszeit“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. „Mit Blick auf die stetig sinkenden Infektionszahlen und dem Fortschreiten der Impfkampagne besteht Hoffnung auf ein Swinging Prien 2021 – wenn auch nur im kleineren Rahmen.“ Dem Veranstalter ist es jedoch unmöglich die Entwicklung in den kommenden Wochen vorherzusehen - aus diesem Grund wird das ausführliche Programm kurzfristig auf der Internetseite www.swinging-prien.de bekannt gegeben.

Allerdings gibt es bereits jetzt Grund zur Vorfreude: Am Freitag, 2. Juli um 19 Uhr eröffnet die Rhythm ’n’ Blues-Band „Blues4Use“ das Festivalwochenende auf der Open Air Bühne im Kurpark. Neben dem musikalischen Genuss stehen kleine Schmankerl und eine Auswahl an Getränken für die Konzertbesucher bereit. Eintritt und Platzvergabe ist ab 18 Uhr über das Foyer des Chiemsee Saals.

Am Samstag, 3. Juli ist auf der Open Air Bühne im Kurpark ein Konzert mit der Band „SOULISSIMO“ geplant. Kartenvorverkauf für beide Konzerte ab Mitte Juni im Ticketbüro Prien unter Telefon 08051/965660 oder per E-Mail ticketservice@tourismus.prien.de. Ab 14 Uhr veranstaltet das Piraten Pub Outdoor-Konzerte mit den Bands Quick and Dirty, I hate my Band, Me worst and the Gimme Talents und die Garden Gang gegenüber vom Priener Wertstoffhof. Vor Ort gibt es einen Biergarten - Besucherinnen und Besucher können neben guter Laune eine Picknickdecke mitbringen.

Am Sonntag, den 4. Juli findet hier ab 10 Uhr ein Weißwurstfrühschoppen mit musikalischer Begleitung statt. Um 11 Uhr beginnt ein ökumenischer Freiluft-Gottesdienst im Kleinen Kurpark. Gemütlich klingt Swinging Prien anschließend mit einem musikalischen Frühschoppen aus.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Registrierung der Gäste wird vor Ort durchgeführt. Zur Unterstützung bei der Kontaktpersonennachverfolgung nutzt die PriMa die Luca-App des Bayerischen Staatsministeriums - nähere Informationen zur freiwilligen und kostenlosen Registrierung und Einrichtung sowie praktische Tipps gibt es unter www.luca-app.de/nutzeluca. Eine handschriftliche Version ist nach wie vor möglich. Die Besucheranzahl der jeweiligen Konzerte ist voraussichtlich auf maximal 250 Personen begrenzt.

Aufgrund der unsicheren Lage hinsichtlich des Coronavirus kann es zu kurzfristigen Absagen und Änderungen im Veranstaltungsprogramm kommen. In diesen Zeiten hat der Schutz der Gesundheit jedes Einzelnen oberste Priorität. Das Organisationsteam der Prien Marketing GmbH setzt daher stets aktuell, nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Verordnungen, auf eine flexible Planung und individuelle Umsetzung von Veranstaltungen jeglicher Art.

Das ausführliche Musikprogramm und aktuell geltende Corona-Auflagen werden Ende zeitnah im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 oder unter Telefon +49 8051 6905-0 und www.swinging-prien.de bekannt gegeben.


Luca-App kommt bei Priener Veranstaltungen zum Einsatz


Weg mit der Corona-Zettelwirtschaft: „Die Check-in-App Luca soll künftig für Erleichterung bei der nachhaltigen Umsetzung von Veranstaltungen sorgen“, so Regina Buchauer von der Veranstaltungsorganisation der PriMa.
Foto: Prien Marketing GmbH

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales hat eine landesweite Lizenz für die Luca-App erworben. Zur Unterstützung bei der Kontaktpersonennachverfolgung kommt diese App künftig bei Veranstaltungen der Prien Marketing GmbH (PriMa) zum Einsatz.

Laut dem Rosenheimer Gesundheitsamt soll die Software bayernweit flächendeckend genutzt werden und einen entscheidenden Teil dazu beitragen, dass wir nach Monaten der Einschränkungen gemeinsam einen Schritt hin zu mehr Normalität gehen können. Für die Nutzung der Software ist eine einmalige Eingabe der persönlichen Kontaktdaten in die Luca-App nötig. Das System erstellt für den Nutzer einen personalisierten, sich ständig ändernden und verschlüsselten QR-Code. Die PriMa generiert bei den Veranstaltungen jeweils einen spezifischen QR-Code, den Besucherinnen und Besucher - statt der handschriftlichen Version – beim Eintritt scannen können. Damit kann später der Kontakt nachvollzogen und entstandene Infektionsketten ermittelt werden. Die gesammelten Daten werden verschlüsselt abgelegt - ein Zugriff erfolgt nur im Infektionsfall und nur durch das Gesundheitsamt Rosenheim. Nähere Informationen zur freiwilligen und kostenlosen Registrierung und Einrichtung sowie praktische Tipps gibt es unter www.luca-app.de/nutzeluca.


Prienavera Erlebnisbad: Öffnung des Strandbades


Foto: Chiemsee-Marina-GmbH

Ab Montag, 7. Juni, Strandbad bei entsprechender Wetterlage geöffnet.

Langsam aber sicher wird es Sommer – in der Bevölkerung steigt die Erwartungshaltung nach einer baldigen Saisoneröffnung in den bayerischen Freibädern: Ab Montag, 7. Juni darf das Strandbad des Prienavera Erlebnisbades öffnen.

Wegen der Corona-Pandemie und zum Schutz der Badbesucher und Mitarbeiter allerdings unter bestimmten Auflagen die kurzfristig auf der Internetseite www.prienavera.de angegeben werden. Die Öffnung des Strandbades erfolgt bei entsprechender Wetterlage täglich von 9 bis 20 Uhr.

Informationen erhält man im Prienavera Erlebnisbad unter Telefon +49 8051 60957-0 oder www.prienavera.de.


Bücherei Prien: Die Künstler und ihr Werk


(v.l.n.r.) Anstatt im Papiermüll zu landen, lassen Büchereimitarbeiterin Bianca Radlinger und Leiterin Christina Klasna aus alten Büchern Upcycling-Objekte entstehen. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

„Priener KunstZeit“ Plattform für die facettenreiche Künstlerlandschaft rund um den Chiemsee. Ausstellung „Buchfaltkunst“ im Dachgeschoss des Haus des Gastes.

Wer sich über die beteiligten Künstler und deren Werke zusätzlich informieren möchte, findet in der Bücherei Prien zu den regulären Öffnungszeiten zahlreiche Ausstellungskataloge und Bücher zur Ansicht.

Außerdem erwartet die Besucher im Dachgeschoss des Haus des Gastes die Ausstellung „Buchfaltkunst“. Für Büchereileiterin Christina Klasna und ihre Kollegin Bianca Radlinger ist das Falten von Büchern eine tolle Möglichkeit um gebundenen Büchern, die ungelesen im Regal verstauben, neues Leben einzuhauchen. „Verschiedenste Falttechniken lassen spannende zwei- oder dreidimensionale Kunstwerke entstehen“, so die begeisterten Buchfalt-Künstlerinnen der Bücherei.

Das Team der Bücherei Prien bittet um Berücksichtigung geltender Corona-Regeln, ein Testnachweis ist nicht nötig. Die Verwendung von FFP2-Masken (ab 15 Jahren) ist im gesamten Gebäude Pflicht und gilt bereits beim Betreten.


Orts- und Seeführungen starten wieder

Das malerische und geschichtsträchtige ehemalige Handwerkerviertel „Am Gries“ ist einer von 36 Ortsteilen der Marktgemeinde Prien am Chiemsee. Dort wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Ortsführung gezeigt wo früher Lumpensammler, Weißgerber und Seifensieder gelebt und gearbeitet haben. Foto Prien Marketing GmbH – Tanja Ghirardini

Nach einer einmonatigen Zwangspause aufgrund der Corona-Krise sind ab Ende Mai, Anfang Juni die wöchentlichen Orts- und Seeführungen mit Gästeführerin Helga Schömmer wieder möglich.

Einheimische, Gastgeber und Gäste finden hier Gelegenheit, Wissenslücken auf Fragen über den Chiemsee, den König oder den Ort zu schließen und erkunden bei den unterhaltsamen Touren die besonderen „Fleckerln“ der Marktgemeinde. Wer also erfahren will, was es mit der Tradition des „Preaner Hutes“ auf sich hat und wo man ihn heute sehen kann, hat immer montags, ab dem 31. Mai bis Mitte September, bei der eineinhalbstündigen Ortsführung Gelegenheit dazu. Start ist jeweils um 10 Uhr vor dem Tourismusbüro, Alte Rathausstraße 11. Welchen geheimen Weg der König genommen hat um auf seine Insel zu kommen, erfährt man beispielsweise freitags, ab dem 4. Juni, bei der zirka einstündigen Seeführung vom Festland aus (für Rollstuhlfahrer geeignete Geh- und Verweilstrecke). Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Gleisende der Chiemsee-Bahn in Prien/Stock Hafen. Keine Anmeldung erforderlich. Voraussetzung zur Teilnahme an den Führungen ist ein vollständiger Impfschutz, Nachweis über Genesung, ein aktueller PCR-Test oder ein aktueller Schnelltest.


Kostenlos parken im Ortszentrum Prien

(v.l.n.r.) Die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, der Geschäftsführer der Chiemsee Marina GmbH Dirk Schröder und der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Prien am Chiemsee Andreas Friedrich stellen die neue Aktion zur Stärkung der Ortsmitte vor.Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Gemeinde-Aktion: wer zuvor in Prien-Stock am Prienavera- oder am Feßlerparkplatz geparkt hat, parkt den ganzen Tag kostenlos im Ortszentrum Prien.

Um die lokalen Gewerbetreibenden zu unterstützen, dürfen ab sofort Personen, die zuvor in Prien-Stock am Prienavera- oder Feßlerparkplatz ihr Gefährt abgestellt hatten, am gleichen Tag kostenlos auf öffentlichen Stellplätzen im Ortszentrum der Marktgemeinde parken. Plakate weisen Seebesucher darauf hin, dass sie am gleichen Tag gebührenfrei auf allen öffentlichen Parkplätzen im Priener Zentrum parken können. Dazu müssen sie nur die zuvor ausgestellte Quittung gut sichtbar auf das Armaturenbrett legen.

Mit dieser Aktion sollen die Gäste vom See in den Ort gelockt werden um die von der Corona-Pandemie stark betroffenen Geschäfte und Gastronomiebetriebe der Priener Ortsmitte zu beleben.

„Generell kann man sagen, dass man im Urlaub eher bereit ist, Geld auszugeben um sich etwas Schönes zu gönnen“, so der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Andreas Friedrich auf dessen Initiative das Projekt Gestalt angenommen hat. „Mit dieser Serviceleistung möchten wir unsere Besucherinnen und Besucher dazu einladen, nach einem aktiven Urlaubsprogramm einen entspannten Einkaufstag in unserem kulinarisch vielfältigen Genussort zu verbringen.“


Gute Aussichten - Samstagswanderungen starten Ende Mai

auf der Ratzinger Höhe

Am Samstag, 29. Mai, leichte zirka zwei- bis dreistündige Tour zur Ratzinger Höhe.

Nach langer Zeit des Lockdowns findet endlich wieder eine geführte Wanderung der Prien Marketing GmbH (PriMa) unter Berücksichtigung geltender Corona-Auflagen statt.

Um die Kondition der Teilnehmerinnen und Teilnehmer langsam aufzubauen hat die Wanderführerin Angela Kind in Begleitung Ihrer Wanderführerkollegin Anna Prankl eine leichte zirka zwei- bis dreistündige Tour geplant.

Die Wandergruppe trifft sich um 10.30 Uhr am Busbahnhof und fährt um 10.50 Uhr mit dem RVO-Bus nach Mauerkirchen. Von dort wird über die Ratzinger Höhe zurück nach Prien gewandert. Anschließend wird - falls bis dahin erlaubt - im Biergarten beim Schützenwirt eingekehrt.

Voraussetzung zur Teilnahme an der Wanderung ist ein vollständiger Impfschutz oder ein PCR-Test als Nachweis für Genesene oder ein aktueller Schnelltest.

Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch müssen Impfpass oder Testnachweis der Wanderführerin vorgezeigt werden. Mund- Nasenschutz im Bus ist nach wie vor nötig.


Galerie im Alten Rathaus und Ausstellung im KronastHaus

Nach der coronabedingten Schließung im April dieses Jahres hat die Ausstellung im ersten Stock des KronastHauses erstmals am letzten Sonntag im Mai für vorangemeldete Besucher geöffnet. Bildrechte: Prien Marketing GmbH – Tanja Ghirardini

Priener Kunsthäuser haben seit Freitag, 21. Mai (Galerie im Alten Rathaus) und Sonntag, 30. Mai (KronastHaus) wieder für Besucher geöffnet.

Nach den aktuellen Beschlüssen zur Corona-Bekämpfung und dem derzeitigen stabilen Inzidenzwert unter 100 ist seit Freitag, 21. Mai ein Besuch in der Galerie im Alten Rathaus per Voranmeldung über die Mailadresse galerie@tourismus.prien.de möglich. Die Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“ wird bis Sonntag, 12. September 2021 verlängert und zeigt die vielfältige, stilistische Entwicklung in der regionalen Kunst im Chiemgau nach 1945 bis heute.

Auch die Dauerausstellung im KronastHaus mit der Sammlung Abé öffnet nach der erneuten Schließung im April 2021 erstmals am Sonntag, 30. Mai ihre Türen. Kunstinteressierte können vorab einen persönlichen Termin bei der Kuratorin Inge Fricke unter ingridfricke@t-online.de ausmachen und zu einem vereinbarten Zeitpunkt während der Öffnungszeiten die Ausstellungsräume besuchen.

Weiterhin werden bei einem Besuch die Kontaktdaten aufgenommen, um eine eventuelle Nachverfolgung gewährleisten zu können. Außerdem ist das Einhalten geltender Schutzmaßnahmen – das Tragen einer FFP2-Maske, Abstand halten und Hände desinfizieren - Voraussetzung für eine Besichtigung. Sinken die Zahlen der Neuinfektionen im Landkreis Rosenheim unter 50 ist eine Voranmeldung nicht mehr nötig.

„Wir freuen uns sehr, zu Beginn der Priener KunstZeit auch die facettenreichen Werke in unseren Ausstellungshäusern wieder präsentieren zu können“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner.

Die Galerie im Alten Rathaus hat momentan freitags bis montags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Das KronastHaus auf dem Priener Marktplatz hat jeweils am letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet.


Konzert mit dem Goldmund Quartett in der Villa Sawallisch

Das Goldmund Quartett

Am Freitag, 4.Juni, 18.00 Uhr und 20.00 Uhr im Kammermusiksaal der Villa Sawallisch in Grassau.

Nach langen Monaten ohne Musik, ohne Meisterkurse und ohne Gäste kommt nun endlich wieder Leben in die Villa Sawallisch. Der Neustart beginnt mit einem Paukenschlag: Das Goldmund Quartett begeistert mit seiner unglaublich feinen Intonation, seiner Innerlichkeit und seiner mitreißenden Spielfreude das Publikum weltweit. Das Quartett ist Preisträger des International Wigmore Musik Festivals, des Melbourne International Chamber Music Competition, der Jürgen Ponto Stiftung, des Bayerischen Kulturförderpreises und des Karl-Klinger-Preises des ARD Musikwettbewerbs. Eine ganz besondere Auszeichnung: das Quartett spielt auf dem sog. Pagagnini Quartett von Antonio Stradivari, das ihm von der Nippon Music Foundation zur Verfügung gestellt wurde.

Wegen der coronbedingten Auflagen ist die Zuschauerzahl begrenzt. Deshalb bieten wir zwei Konzerttermine an:

Freitag, 4.6.2021, 18.00 Uhr und 20.00 Uhr, Kammermusiksaal Villa Sawallisch Karten gibt es bei den Tourist Infos des Achentals sowie unter Telefon 08652/2325, www.ticketscharf.de oder www.sawallisch-Stiftung.de/Konzerte.

Das Team der Wolfgang Sawallisch Stiftung lädt herzlich ein zu diesem besonderen Konzerterlebnis.

Text und Bildmaterial: Wolfgang Sawallisch Stiftung


Priener Gschicht`n: Priener Kneipp-Verein

Bildrechte: © Tanja Ghirardini

Anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Sebastian Kneipp“ ist ab Montag, 17. Mai ein Bericht im Internet.

Jeder Ort hat interessante Geschichten aus der Vergangenheit, die darauf warten, wieder ausgegraben und erzählt zu werden. Im Rahmen der „Priener Gschicht`n“ lässt die Prien Marketing GmbH Einheimische zu Wort kommen, die die junge und alte Geschichte der Seegemeinde für den Leser ganz neu erfahrbar machen. Wer kneippt, wird oft belächelt: Was soll es schon bringen, kaltes Wasser zu treten? Ana Wäsler und Christiane Möhner, Vorstandsmitglieder aus im Priener Kneippverein, räumen mit diesen Gerüchten auf. Anlässlich des Jubiläums „200 Jahre Sebastian Kneipp“ ist ab dem Montag, 17. Mai 2021 ein unterhaltsamer Bericht auf der Homepage www.tourismus.prien.de online.

Weitere Informationen sowie das Faltblatt „Kneipp-Jahr 2021“ sind im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich.


Priener KunstZeit 2021 ist eröffnet

Auf zu Neuen Ufern - so lautet der Titel der Skulpturenreihe von Christa Biere, ausgestellt im kleinen Kurpark von Prien. Hier wurde Mitte Mai 2021 der Aufbruch in eine neue „Priener KunstZeit“ gefeiert. Coronabedingt fand die Eröffnung im kleinen Rahmen statt (v.l.n.r.) Die Priener Kulturreferentin Karina Dingler, der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Prien Andreas Friedrich, der Wirtschafts- Tourismus- und Digitalisierungsreferent Gunter Kraus, der zweite Bürgermeister Michael Anner, der Vorsitzende des Kulturfördervereins Dr. Friedrich von Daumiller, die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die Kuratorin Inge Fricke und der dritte Bürgermeister Martin Aufenanger. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Seit Freitag, 14. Mai 2021 lädt die Seegemeinde Interessierte ein, die Werke zahlreicher Kulturschaffender individuell in Schaufenstern und Geschäften, Parkanlagen, öffentlichen Plätzen und Gebäuden sowie in geöffneten Künstlerateliers zu erleben. Die Eröffnung der „Priener KunstZeit“ fand heuer aufgrund der Corona-Auflagen intern und im kleinen Kreis statt. Bei dem Zusammentreffen im kleinen Kurpark sprachen die Initiatoren ihren Dank an die beteiligten Akteure aus und überreichten der Kuratorin Inge Fricke einen Blumenstrauß für ihren Einsatz. „Inge Fricke ist es gelungen die Künstler mit den entsprechenden Geschäften und Institutionen in Verbindung zu bringen“, so der Vorsitzende des Kulturfördervereins Dr. Friedrich von Daumiller. „Mit sehr viel Sachverstand und großem Ideenreichtum hat sie die diesjährige KunstZeit gestaltet.“ Auch während der Corona-Pandemie könne man den hohen Stellenwert der Priener Kultur- und Kreativlandschaft erleben, fügte der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Prien Andreas Friedrich hinzu, der Einheimische und Gäste einlädt, die Kunstwerke und den Ort auf interessanten Spaziergängen zu entdecken. Gleichzeitig appelliert er an die Kunstinteressierten bei ihrem Besuch die lokalen Händler und Gastronomen zu unterstützen. Unter der Rubrik „Kunst und Genuss“ haben dieses Jahr diverse Priener Gastronomiebetriebe Ausstellungsflächen zur Verfügung gestellt. „Bis Anfang der bayerischen Sommerferien kommt man auch über den Ortskern hinaus beim Schlemmen und Flanieren in einen einmaligen Kunstgenuss“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. Sehr erfreut zeigten sich die Anwesenden über den erstmals ausgelobten Priener KunstPreis des Kulturfördervereins. Bereits heute ist man gespannt, an welches Nachwuchstalent der mit 1000.-Euro dotierte Preis verliehen wird. Das Rahmenprogramm wird nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Corona-Verordnungen kurzfristig bekannt gegeben. Ab einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Rosenheim unter 100 wird es auch in diesem Jahr wieder Kunst-Führungen, Künstlergespräche am jeweiligen Ausstellungsort und Kunstworkshops für Kinder geben.

Die offizielle Eröffnung der „Priener KunstZeit“, mit der Begrüßung und Reden des Ersten Bürgermeisters Andreas Friedrich, des Ersten Vorsitzenden des Kulturfördervereins Prien am Chiemsee e.V. Dr. Friedrich von Daumiller, der Kuratorin Inge Fricke und der Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner findet man unter https://www.tourismus.prien.de/kunstzeit/ . Ab sofort ist die Broschüre sowie weitere Informationen im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich.


Priener Wohnzimmerkonzert mit dem „Michael Alf Duo“

(v.l.n.r.) Michael Alf und Hans Baltin bei einem Auftritt im Chiemsee Saal. Bildrechte: © Tanja Ghirardini

Ab Freitag, 28. Mai können interessierte Besucher dem virtuellen Konzert mit dem „Michael Alf Duo“ lauschen.

Nachdem es für die Kulturszene immer noch keine Öffnungsperspektive gibt, wird die von der Prien Marketing GmbH (PriMa) ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“ im Mai fortgesetzt. Ab Freitag, 28. Mai 2021 können interessierte Besucher dem virtuellen Konzert mit dem „Michael Alf Duo“ lauschen.

Der Pianist und Sänger Michael Alf gilt als einer der herausragenden Vertreter seines Genres und begeistert damit das Publikum seit über 30 Jahren auf den Bühnen in ganz Europa. Nicht nur die große Virtuosität und sein exquisites Können, sondern auch abwechslungsreiche Arrangements, die große Leidenschaft und ein tiefes Verständnis für die Musik, sind Kennzeichen des Künstlers. Sein umfangreiches, facettenreiches Repertoire umfasst mitreißenden Boogie Woogie, ausdrucksstarken Blues, Bravourstücke wie den Hummelflug, New Orleans-Titel à la Dr. John, Swing und Ragtime. Vom ersten Ton an zieht Michael Alf durch seine aussergewöhnliche Bühnenpräsenz und charismatische Ausstrahlung die Zuhörer in seinen Bann und lässt dabei sowohl gesungene als auch instrumentale Titel in seinem unverkennbaren Sound erklingen. Zusammen mit seinem groovenden Partner Hans Baltin jr. am Kontrabass wird das Konzert zu einem musikalischen Ereignis der Extraklasse.

Kulinarisch ergänzen lässt sich das Duo-Konzert mit dem vielfältigen Angebot der Priener Gastronomie: Auf der Internetseite www.tourismus.prien.de unter der Rubrik „Essen & Trinken“ sind einige ortsansässigen Restaurants, Lokale und Lebensmittelerzeuger aufgelistet, die kontaktlos liefern oder ihre Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten.

Das vorerst letzte geplante „Priener Wohnzimmerkonzert“ kann kostenfrei über YouTube „Prien am Chiemsee“ ab dem 28.Mai von zuhause aus angesehen werden.

Spendenaufruf: Menschen, deren Leben die Bühne ist, sind von der Corona-Pandemie hart getroffen. Wann die Zwangspause endet und in Prien wieder Live-Konzerte und -Lesungen vor Publikum stattfinden können, ist derzeit noch nicht absehbar. „Begleitend zu unserem ersten „Priener Wohnzimmerkonzert“ starteten wir im Dezember 2020 einen Spendenaufruf zur Unterstützung regionaler Künstlerinnen und Künstler. Seitdem erreichen uns viele Anfragen von unseren Onlinebesuchern, die mit einer Spende helfen möchten“, freut sich die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die dazu aufruft, direkt an die Musikschaffenden zu spenden. „Jeder kleine Beitrag zählt, um unser aller Kulturleben zu erhalten.“


Digitale Eröffnung: Priener KunstZeit 2021

Angesichts der aktuellen Corona-Infektionszahlen in der Region findet die diesjährige Eröffnung der „Priener KunstZeit“ online auf der Webseite www.tourismus.prien.de statt. Dazu wurden vorab die Grußworte von dem Ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Prien Andreas Friedrich (im Bild), der Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, der Kuratorin Inge Fricke und dem Vorsitzenden des Kulturfördervereins Dr. Friedrich von Daumiller an verschiedenen Ausstellungsorten aufgezeichnet. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Ab Freitag, 14. Mai bis einschließlich Sonntag, 1. August wird das Ortszentrum von Prien am Chiemsee erneut zur Kulisse der Kunst. Rahmenprogramm wird je nach Lage der Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis kurzfristig bekannt gegeben.

Wenn die Menschen aufgrund von Corona nicht zur Kunst kommen können, dann kommt die Kunst eben zu den Menschen – eine schlichte Erkenntnis, die die Initiatoren der „Priener KunstNacht“ bereits im vergangenen Jahr mit den beteiligten Partnern alternativ umsetzten und die Sommermonate in der Marktgemeinde zur „Priener KunstZeit“ erklärten.

Ab dem kommenden Freitag, 14. Mai bis einschließlich Sonntag, 1. August 2021 wird das Ortszentrum von Prien am Chiemsee erneut zur Kulisse der Kunst. Über 70 namhafte Künstlerinnen, Künstler und Nachwuchstalente der Region präsentieren ihre Arbeiten in Schaufenstern und Geschäften, Parkanlagen, öffentlichen Plätzen und Gebäuden sowie in geöffneten Künstlerateliers.

Zu Beginn der „Priener KunstZeit“ werden Kunst- und Kulturinteressierte auf der Internetseite www.tourismus.prien.de mit Eröffnungsreden von dem Ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Andreas Friedrich, dem ersten Vorsitzenden des Kulturfördervereins Prien am Chiemsee e.V. Dr. Friedrich von Daumiller, der Kuratorin Inge Fricke und der Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner begrüßt.

Das Rahmenprogramm wird nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Corona-Verordnungen kurzfristig bekannt gegeben. „Ab einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Rosenheim unter 100 wird es auch in diesem Jahr wieder Kunst-Führungen, Künstlergespräche am jeweiligen Ausstellungsort und Kunstworkshops für Kinder geben“, freut sich die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner.

Die Broschüre sowie weitere Informationen sind im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich.


Bücherei Prien hat inzidenzunabhängig geöffnet

Büchereimitarbeiterin Bianca Radlinger und ihre Kolleginnen freuen sich, trotz Corona-Notbremse weiterhin für Leserinnen und Leser die Türen der Bücherei Prien zu öffnen.
Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Unter Berücksichtigung geltender Hygiene- und Schutzauflagen hat die Bücherei Prien inzidenzunabhängig – also oberhalb wie unterhalb einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 – geöffnet. Die Ausleihe und Rückgabe von Medien ist seit März 2021 ohne Corona-Test zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich. Die Verwendung von FFP2-Masken (ab 15 Jahren) ist im gesamten Gebäude Pflicht und gilt bereits beim Betreten. Der kontaktlose Abholservice mit Rückgabestation im Eingangsbereich des Chiemsee Saals ist bis auf Weiteres eingestellt. Bildunterschrift: Büchereimitarbeiterin Bianca Radlinger und ihre Kolleginnen freuen sich, Büchereikunden seit einigen Wochen wieder persönlich im Dachgeschoss des Haus des Gastes begrüßen zu dürfen.


Priener Kunsthäuser ab einer Inzidenz unter 100 geöffnet

das Alte Rathaus in Prien

Galerie im Alten Rathaus und Ausstellung im KronastHaus:

Die Türen der Galerie im Alten Rathaus und der Dauerausstellung im KronastHaus waren aufgrund der Corona Bestimmungen von Mitte April bis Anfang Mai 2021 geschlossen. Sinken die Zahlen der Neuinfektionen im Landkreis Rosenheim an fünf Tagen in Folge unter 100 sind Ausstellungsbesuche unter Einhaltung geltender Schutzmaßnahmen wieder möglich. Besucherinnen und Besucher können dann vorab einen persönlichen Besichtigungstermin mit der Kuratorin Inge Fricke unter ingridfricke@t-online.de vereinbaren. Ein reich bebilderter Katalog lässt Kunstinteressierte einen Blick in die Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“ werfen.

Der Ausstellungskatalog des Kulturfördervereins Prien am Chiemsee e.V. kann im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter der Telefonnummer +49 8051 69050 bestellt werden. Die Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“ wird bis Sonntag, 12. September 2021 verlängert. Weitere Informationen unter www.galerie-prien.de und unter www.kronasthaus.de.

Das Organisationsteam der Prien Marketing GmbH setzt aufgrund der unsicheren Lage hinsichtlich des Coronavirus stets aktuell, nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Verordnungen, auf eine flexible Planung und individuelle Umsetzung von Veranstaltungen jeglicher Art. Täglich aktualisierte Informationen erhält man auf der Internetseite unter www.tourismus.prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de.


Priener Kneipp-Jahr 2021

Entlang dem neu beschilderten Priener Kneippweg laden vier Wassertretbecken und ein Barfußweg zur Anwendung ein. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Jubiläumsjahr „200 Jahre Sebastian Kneipp“

„Kaum irgendein Umstand kann schädlicher auf die Gesundheit wirken als die Lebensweise unserer Tage: ein fieberhaftes Hasten und Drängen Aller im Kampfe um Erwerb und sichere Existenz. Es muss das Gleichgewicht hergestellt werden zwischen der Lebensweise und dem Verbrauch an Nervenkraft. Haben viele nicht Gelegenheit zur Erhaltung und Vermehrung ihrer Kräfte, so ist es notwendig, dass wenigstens zeitweilig alle Teile des Körpers geübt und in Bewegung gesetzt werden.“ Diese zeitlose Äußerung machte Pfarrer und Hydrotherapeut Sebastian Kneipp, der am 17. Mai 1821 in Stephansried bei Ottobeuren geboren wurde. Landläufig auch bekannt als „Wasserdoktor“ begründete er die Fünf-Säulen-Philosophie: Wasser, Bewegung, Ernährung, Pflanzen und Lebensordnung.

Prien am Chiemsee ist der einzig anerkannte Kneippkurort in Oberbayern mit einer stetigen Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens. Bereits 1954 wurde der „Kneipp-Verein Prien am Chiemsee“ gegründet und setzt sich seit jeher für den Heilwert der Kneippanwendungen ein. Im Jubiläumsjahr „200 Jahre Sebastian Kneipp“ können Einheimische und Gäste die Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden der über hundert Jahre alten Philosophie am eigenen Leib erfahren.

Die Prien Marketing GmbH (PriMa) hat anlässlich des Jubiläums ein Online-Begleitprogramm auf der Internetseite www.tourismus.prien.de unter der Rubrik „Erlebnisse“ zusammengestellt. Basierend auf den fünf Säulen der Gesundheitslehre nach Sebastian Kneipp finden Interessierte Auskunft rund um das Thema Kneipp in Prien am Chiemsee. Neben der Beschreibung der vier Priener Kneippanlagen erhält man hier eine Anweisung für das richtige Kneippen, die Outdooractive Karte „Priener Kneippweg“, geführte Radtouren, Kräuterwanderungen, Rezeptvorschläge und leichte Yoga- und Atem-Übungen.

Der Priener Kneipp-Verein feiert den 200. Geburtstag mit einem Kneipp-Fest am Samstag, 11. September 2021. Anschließend findet bis Sonntag, 19. September 2021 die neunte Priener Kneipp-Woche als Jubiläumswoche statt.

Das Organisationsteam der Prien Marketing GmbH setzt aufgrund der unsicheren Lage hinsichtlich des Coronavirus stets aktuell, nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Verordnungen, auf eine flexible Planung und individuelle Umsetzung von Veranstaltungen jeglicher Art. Täglich aktualisierte Informationen erhält man auf der Internetseite unter www.tourismus.prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de.


Priener Maibaumaufstellen auf 2022 verschoben

Mehrere Dutzend Männer stellen nach alter Tradition den Priener Maibaum auf – 2021 wird nur eine Absage dem gelebten Brauchtum gerecht. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Die Marktgemeinde Prien, die Prien Marketing GmbH und der Vorstand des Priener Trachtenvereins Anfang Februar haben entschieden, die Traditionsveranstaltung am Samstag, 1. Mai 2021 auf dem Priener Marktplatz abzusagen.

Laut der Veranstalter sei angesichts der ungewissen Entwicklung der Corona-Pandemie eine Planung und Umsetzung der Maifeierlichkeiten in diesem Jahr nicht möglich. Das nächste Maibaumaufstellen wird es somit erst 2022 geben – aber dann hoffentlich ohne Corona-Beschränkungen.


Priener KunstZeit 2021

Die Entstehung einer Skulptur des Holzbildhauers Andreas Kuhnlein.
Bildrechte: Andreas Kuhnlein

Während der KunstZeit 2021 begegnet dem Betrachter, individuell und zu jeder Zeit, Kunst auf Schritt und Tritt - sei es allein, zu zweit oder mit der Familie beim Flanieren durch das Ortszentrum von Prien am Chiemsee. Prien - Mit der KunstZeit 2021 zeigt sich bereits zum dritten Mal in Folge der hohe Stellenwert der Priener Kultur- und Kreativlandschaft. Von Freitag, 14. Mai bis Sonntag, 1. August 2021 wird das Ortsbild der Marktgemeinde erneut zur Kulisse der Kunst, in der über 60 namhafte Künstlerinnen, Künstler und Nachwuchstalente der Region ihre Arbeiten präsentieren. „Kunst und Kultur in einem kunstverliebten Ort wie Prien werden getragen von den zahlreichen beteiligten Partnern vor Ort, die ihre Schaufenster dem künstlerischen Ideenreichtum öffnen, den drei Museen des Ortes mit ihren abwechslungsreichen Ausstellungen, den geöffneten Künstlerateliers und der Kunst im öffentlichen Raum“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner.

Das Faltblatt sowie weitere Informationen sind im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich.


Priener Kunsthäuser bleiben vorerst geschlossen

Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Galerie im Alten Rathaus und Ausstellung im KronastHaus bis auf Weiteres geschlossen.

Aufgrund der aktuellen Corona Bestimmungen ist der Betrieb in der Galerie im Alten Rathaus vorerst eingestellt. Ein reich bebilderter Katalog lässt Kunstinteressierte einen Blick in die Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“ werfen. Der Ausstellungskatalog des Kulturfördervereins Prien am Chiemsee e.V. kann im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter der Telefonnummer +49 8051 69050 bestellt werden. Ebenso bleibt die Dauerausstellung im KronastHaus bis auf Weiteres geschlossen. Sinken die Zahlen der Neuinfektionen im Landkreis Rosenheim unter 100 sind Ausstellungsbesuche unter Einhaltung geltender Schutzmaßnahmen wieder möglich. Besucherinnen und Besucher können dann vorab einen persönlichen Besichtigungstermin mit der Kuratorin Inge Fricke unter ingridfricke@t-online.de vereinbaren. Die Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“ wird bis Sonntag, 6. Juni 2021 verlängert.

Weitere Informationen unter www.galerie-prien.de und unter www.kronasthaus.de.

Das Organisationsteam der Prien Marketing GmbH setzt aufgrund der unsicheren Lage hinsichtlich des Coronavirus stets aktuell, nach Abwägung der Risiken und Einschätzung hinsichtlich der gegenwärtigen Verordnungen, auf eine flexible Planung und individuelle Umsetzung von Veranstaltungen jeglicher Art. Täglich aktualisierte Informationen erhält man auf der Internetseite unter www.tourismus.prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de.


Priener Wohnzimmerkonzerte: „The Danny Boys go Prien“

(v.l.n.r.) The Danny Boys - August Zirner, Sven Faller und Philipp Stauber musizieren vor laufender Kamera auf der Bühne im Chiemsee Saal.Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Vor knapp vier Monaten startete die Prien Marketing GmbH (PriMa) aufgrund der Corona-Pandemie die digitale Veranstaltungsreihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“. Seither können sich Zuschauer über das gemischte Bühnenprogramm aus Klassik-, Folk- und Jazzmusik - teils begleitet von Anekdoten, Gedichten und Geschichten – kostenfrei auf YouTube „Prien am Chiemsee“ erfreuen.

Vergangene Woche fand die fünfte Aufzeichnung mit den „Danny Boys“ im Chiemsee Saal statt. Bei der dreiköpfigen bayerisch-irisch-amerikanischen Bandformation handelt es sich um Sven Faller an dem Kontrabass, Philipp Stauber an der Gitarre und August Zirner an der Querflöte. Zwischen den Stücken verbindet der musikalische Schauspieler August Zirner Musik und Sprache – eine Kombination, die reizvolle Dialoge eröffnet. Ein Zitat von Danny Boyle, einem irischen Dichter des 19. Jahrhunderts, lautet: „Wer einmal eine Kartoffel gegessen hat weiß, wie kostbar sie schmecken kann. Die Kartoffel wird oft auch Erdapfel genannt - das klingt schöner. Bei der Kartoffel wie beim Erdapfel kommt es darauf an wie man ihn, beziehungsweise sie, zubereitet.“

Menschen, deren Leben die Bühne ist, sind von der Corona-Pandemie hart getroffen. Wann die Zwangspause endet und in Prien wieder Live-Konzerte und -Lesungen vor Publikum stattfinden können, ist derzeit noch nicht absehbar. Die „Priener Wohnzimmerkonzerte“ bieten Kulturschaffenden in Zeiten von Corona eine Bühne und setzen somit ein kleines Zeichen für eine kulturelle und freiheitliche Gesellschaft. „Seit unserem ersten ‚Priener Wohnzimmerkonzert‘ erreichen uns viele Anfragen von Onlinebesuchern, die mit einer Spende helfen möchten“, freut sich die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die dazu aufruft, direkt an die Musikerinnen und Musiker zu spenden. „Jeder kleine Beitrag zählt, um unser aller Kulturleben zu erhalten.“ Das „Priener Wohnzimmerkonzert - The Danny Boys go Prien“ ist ab Freitag, 30. April 2021 auf dem oben genannten YouTube-Kanal online.


Fischerei-Erlaubnisschein im Tourismusbüro Prien

Ab Mitte April 2021 ist der Fischerei-Erlaubnisschein bei dem Leiter des Tourismusbüros Prien Florian Tatzel und seinem Team erhältlich. Aufgrund der hohen Infektionszahlen im Landkreis müssen Freizeitfischer vorab einen Termin vereinbaren und einen negativen Corona-Test vorlegen. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Ab Freitag, 16. April Verkauf der Angelkarte im Tourismusbüro Prien.

Die Angelsaison am Chiemsee steht vor der Tür – von Samstag, 1. Mai bis Sonntag, 31. Oktober dürfen Hobby- und Sportfischer mit einem gültigen Erlaubnisschein im zweitgrößten Binnensee Deutschlands auf diverse Fischarten - wie beispielsweise Renke, Seeforelle und Aal - angeln.

Ab kommenden Freitag, 16. April 2021 startet unter Berücksichtigung geltender Corona-Schutzauflagen der Verkauf der Angelkarte im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11. Interessenten müssen nach dem „Click & Meet“-Prinzip vorab per Telefon oder Mail einen Termin vereinbaren.

Im Haus des Gastes sind während eines Aufenthaltes Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu beachten – darunter fällt derzeit das Tragen einer FFP2-Maske, Abstand halten und Hände desinfizieren. Zusätzlich ist bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 die Vorlage eines aktuellen negativen Tests Pflicht (max. 48 Stunden alter PCR-Test oder max. 24 Stunden alter Schnelltest). Sinken die Infektionszahlen im Landkreis Rosenheim unter 100 ist ein Test nicht mehr nötig.

„Wir freuen uns sehr, dass wir trotz der Umstände auch in diesem Jahr wieder eine Möglichkeit haben die Erlaubnisscheine auszugeben“, so der Leiter des Tourismusbüros Florian Tatzel. „Von unseren Kunden erhoffen wir uns ein gewisses Verständnis, dass auch wir uns an die gesetzlichen Vorgaben halten müssen.“

Das Tourismusbüro Prien ist montags bis freitags von 8.30 bis 17 Uhr, besetzt. Eine kurzfristig Terminvergabe ist während der Öffnungszeiten möglich.


Regulärer Betrieb in der Bücherei Prien

Büchereimitarbeiterin Bianca Radlinger und ihre Kolleginnen freuen sich, trotz Corona-Notbremse weiterhin für Leserinnen und Leser die Türen der Bücherei Prien zu öffnen.
Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Seit Montag, 8. März herrscht unter Berücksichtigung geltender Hygiene- und Schutzauflagen regulärer Betrieb in der Bücherei Prien.

Die Verwendung von FFP2-Masken (ab 15 Jahren) ist im gesamten Gebäude Pflicht und gilt bereits beim Betreten. „Die Corona-Krise erfordert von uns allen ein umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln“, erklärt Büchereileiterin Christina Klasna, die sich darüber freut, Büchereikunden seit einigen Wochen wieder persönlich im Dachgeschoss des Haus des Gastes begrüßen zu dürfen.

Die Ausleihe und Rückgabe von Medien ist bis auf Weiters zu den gewohnten Öffnungszeiten der Bücherei Prien möglich - die automatisch verlängerte Ausleihfrist entfällt somit ab Montag, 12. April 2021.


Günter Grünwald – „Definitiv vielleicht“

Foto: Günter Grünwald - ©Reinhard Dorn

Der Kartenvorverkauf für den Kabarettabend am Freitag, 25. März 2022 hat begonnen.

Am Freitag, 25. März 2022, um 20 Uhr gastiert Günter Grünwald, einer der erfolgreichsten bayerischen Kabarettisten, im König Ludwig Saal, Stauden 3. Nach dem ausverkauften Kabarettabend 2019 mit dem Titel „Deppenmagnet“ bringt Grünwald im kommenden Jahr sein neues Programm „Definitiv vielleicht“ auf die Bühne. Ein Titel, der ihm sozusagen vor die Füße gelegt wurde, wie er selbst erzählt.

„Als ich vor einigen, ganz wenigen Jahren, die Einladungen zu den Feierlichkeiten anlässlich meines 60. Geburtstages verschickte, um zu ermitteln, ob ich nach Auswertung der Rückmeldungen für das Fest die Saturnarena in Ingolstadt anmieten muss, oder ob das Nebenzimmer vom Schutterwirt reicht, bekam ich von einem Herrn, der bis zum Tag seiner Rückmeldung mein Freund war, folgende Antwort: Mensch Günter, vielen Dank für die Einladung, ich komme definitiv vielleicht“, so der bayerische Komiker. „Da dachte ich, sollte Gott der Herr mir noch ein paar Jahre im Diesseits genehmigen und ich infolgedessen dazu in der Lage sein, noch ein weiteres Kabarettprogramm aus dem morastigen Erdboden zu stampfen, dann wird definitiv vielleicht das Programm „Definitiv vielleicht“ heißen.

Nun, der Herr hatte entweder ein Einsehen, oder anderweitig zu tun …“. Einlass in das Foyer ist bereits um 19 Uhr.

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen: Weitere Informationen im Ticketbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 und unter Telefon +49 8051 965660 oder ticketservice@tourismus.prien.de sowie unter www.tourismus.prien.de.


Stadtradeln 2021

Die Anmeldung zum „Stadtradeln 2021“ ist ab sofort möglich! Das Team „Prien Marketing GmbH“ hat sich bereits gebildet: (v.l.n.r.) Die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der PriMa Monika Zech, Florian Tatzel, Martina Lehmann, Hildegard Rasp, Magdalena Berka und Regina Buchauer stehen in den Startlöchern.Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Stadtradeln 2021: Priener treten für ein besseres Klima in die Pedale und sollen sich aktiv von Samstag, 8. Mai bis Freitag, 28. Mai an der Radverkehrsförderung beteiligen. Der offizielle Startschus ist am ersten Aktionstag um 10 Uhr am Tourismusbüro Prien.

Seit 2008 lädt das Klima-Bündnis mit der Kampagne „Stadtradeln“ dazu ein, als Vorbild für den Klimaschutz verkehrsbedingte Umweltschäden zu reduzieren. Mit der als Wettbewerb konzipierten Aktion soll ein Zeichen gesetzt werden, indem privat als auch beruflich innerhalb von 21 Tagen möglichst viele klimafreundliche Radkilometer in den teilnehmenden Kommunen gesammelt werden. 2020 beteiligte sich erstmals die Marktgemeinde Prien am Chiemsee an der bundesweiten Initiative.

Wie bereits im Vorjahr, ruft die Prien Marketing GmbH (PriMa) Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich aktiv von Samstag, 8. Mai bis Freitag, 28. Mai 2021 an der Radverkehrsförderung zu beteiligen. „Es freut uns sehr, dass das ‘Stadtradeln‘ in Prien auf so große Begeisterung gestoßen ist und wir hoffen natürlich, dass in diesem Jahr noch weitere Personen mit Spaß, Motivation und Freude in die Pedale treten,“ so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner.

Der offizielle Startschuss der Kampagne ist am ersten Aktionstag um 10 Uhr am Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11.

Unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen wird der Programmablauf der Auftaktveranstaltung sowie das Rahmenprogramm kurzfristig auf der Internetseite www.tourismus.prien.de bekannt gegeben. Alle mitradelnden Teams (mindestens zwei Personen) der dreiwöchigen Klimaschutzaktion registrieren sich unter dem Link www.stadtradeln.de/home um die in der Seegemeinde zurückgelegten Kilometer einzugeben. Die Zugangsdaten von 2020 sind noch gültig. Begleitend zu der Aktion werden die drei besten Teams von der PriMa prämiert - jedes Mitglied erhält einen „Priener Gutschein“, der bei allen beteiligten Akzeptanzstellen eingelöst werden kann. Weitere Informationen und Programmpunkte unter www.tourismus.prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de und www.stadtradeln.de.


Kunstwerke aus dem Wohrizek-Nachlass bereichern Priener Sammlung

(v.l.n.r.) Eine Skulptur von Walther Wohrizek und ein Gemälde von Liesbeth Wohrizek erweitern Dank Schenkung die Priener Sammlung: Die Priener Kulturreferentin Karina Dingler, der Vorsitzende des Kulturfördervereins Dr. Friedrich von Daumiller und die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner nehmen die beiden Kunstwerke von Nachlassverwalter und Galerist Guido Wichmann entgegen. Bildrechte: Anita Berger

Zwei weitere Kunstwerke, die Skulptur „Pferdekopf“ und ein abstraktes Ölgemälde ohne Titel wurden aus dem umfangreichen künstlerischen Vermächtnis ausgewählt und per Schenkung der Priener Sammlung übereignet.

Vielstimmigkeit und Gegensätzlichkeit prägen das Spektrum der Priener Sammlung, die kontinuierlich erweitert wird. Der von der Marktgemeinde Prien und dem Kulturförderverein Prien am Chiemsee (Kfv) verwaltete künstlerische Bestand dient der Galerie im Alten Rathaus und der Dauerausstellung im KronastHaus als reicher Fundus, aus dem für wechselnde Ausstellungszusammenhänge geschöpft werden kann.

Seit März 2021 bereichern zwei weitere Werke den Kunstbesitz der Seegemeinde: Guido Wichmann, der Inhaber der gleichnamigen Galerie und Nachlassverwalter der Wohrizeks, hatte zuvor mit der Tochter des Künstlerehepaares die Skulptur „Pferdekopf“ und ein abstraktes Ölgemälde ohne Titel von 2012 aus dem umfangreichen künstlerischen Vermächtnis ausgewählt und per Schenkung der Priener Sammlung übereignet.

Bei der Übergabe in der Galerie im Alten Rathaus zeigten sich die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner und der Vorsitzende des Kulturfördervereins Dr. Friedrich von Daumiller begeistert, die beiden Werke in wechselnden Themenkomplexen der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Walther Wohrizek (geboren 1923) lebte gemeinsam mit seiner Frau Liesbeth bis zu seinem Tod 2004 in einem Bauernhof bei Obing. Seine klassisch-moderne Formsprache nahm ihren Anfang 1946 an der Akademie der Bildenden Künste in München. Er zählt hierzulande zu den Mitbegründern der Kunstszene nach dem zweiten Weltkrieg und ist einer der bedeutendsten Bildhauer der Region. Liesbeth Wohrizek (1936 in Troppau geboren, gestorben 2015) studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München. 1962 erhielt sie ein einjähriges Stipendium an der Royal Academy in London und heiratete ein Jahr später den Bildhauer Wohrizek. Anschließend beendete sie ihr Kunststudium bei Marc Zimmermann in München und war seit 1972 als freischaffende Künstlerin tätig. Mit ihren Arbeiten war die Malerin im Haus der Kunst in München, in London, Amsterdam sowie in den USA, Österreich und Slowenien vertreten. „Neben den großformatigen und gegenstandslosen Gemälden gestaltete die Künstlerin unzählige Kreuzgänge, Kreuzwege, Kirchenfenster, Altäre, Glas- und Mosaikarbeiten in den verschiedensten Kirchen“, weiß die Priener Kulturreferentin Karina Dingler bei dem Zusammentreffen in den Ausstellungsräumen zu berichten.

Die derzeitige Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“ zeigt bereits sechs Leihgaben aus dem Nachlass der Wohrizeks, die zusätzlich zu den beiden Neuzugängen ab der Wiedereröffnung bis einschließlich Sonntag, 6. Juni 2021 betrachtet werden können.

Ab einem Inzidenzwert unter 100 hat die Galerie im Alten Rathaus freitags bis montags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Kunstinteressierte können dann vorab einen persönlichen Termin bei der Kuratorin Inge Fricke unter ingridfricke@t-online.de ausmachen und zu einem vereinbarten Zeitpunkt die Ausstellungsräume besuchen. Sinken die Zahlen der Neuinfektionen im Landkreis Rosenheim unter 50 ist eine Voranmeldung nicht mehr nötig.

Aktuelle Informationen unter www.galerie-prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter der Telefonnummer +49 8051 69050.


Priener Wohnzimmerkonzerte

das Chiemgauer Saitenensemble

Vorerst letztes „Priener Wohnzimmerkonzert“ ab Freitag, 30. April online auf YouTube „Prien am Chiemsee“. Überraschungskonzert mit den DANNY BOYS.

Der April bringt kulinarischen und musikalischen Hochgenuss Ostern steht vor der Tür und die Fastenzeit endet! Endlich kann man wieder schlemmen und genießen – allerdings nach wie vor nur von zu Hause. Für musikalische Begleitung an den Osterfeiertagen sorgt 2021 die digitale Veranstaltungsreihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“ mit dem Chiemgauer Saitenensemble. Kulinarisch ergänzen lässt sich das Konzert „Frisch aufgetischt“ mit dem vielfältigen Angebot der Priener Gastronomie.

Noch bis Ende April ist das „Priener Wohnzimmerkonzert“ mit dem Chiemgauer Saitenensemble online auf YouTube „Prien am Chiemsee“ zu sehen. Unter dem Titel „Frisch aufgetischt“ begeben sich die Musikerinnen - Brigitte Buckl (Akkordeon, Gitarre, Zither), Heidi Ilgenfritz (Hackbrett), Heidi Martl (Kontrabass) und Sabine Werner (Blockflöte, Gitarre) – gemeinsam mit den Zuschauern auf eine kulinarisch-musikalische Reise. Das eigens für die digitale Veranstaltungsreihe zusammengestellte Programm mit Musikstücken rund um das Thema „Essen“ wird schwungvoll mit Texten von der Hackbrettistin in Gedichtform begleitet. Die vier Musikerinnen aus Prien, Rimsting und Brannenburg haben gemeinsam am Richard-Strauss-Konservatorium in München studiert und kennen sich bereits aus ihrer Schulzeit in der Marktgemeinde sowie von Volksmusikfortbildungsseminaren. Der Wechsel zwischen den Stilen und Besetzungen macht das Musizieren für sie so reizvoll und lässt keine Langeweile aufkommen – eine Spielfreude, die sich auch auf das Wohnzimmerpublikum überträgt.

Neben dem kulinarisch-musikalischen Hochgenuss bringt die Reihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“ Ende April ein Überraschungskonzert mit den DANNY BOYS und dem Titel „The Danny Boys go Prien“. Ein Zitat von Danny Boyle, einem irischen Dichter des 19. Jahrhunderts, lautet: „Wer einmal eine Kartoffel gegessen hat weiß, wie kostbar sie schmecken kann. Die Kartoffel wird oft auch Erdapfel genannt - das klingt schöner. Bei der Kartoffel wie beim Erdapfel kommt es darauf an wie man ihn beziehungsweise sie zubereitet.“ Aber so viel sei vorweg verraten: Bei der dreiköpfigen Bandformation handelt es sich um Sven Faller auf dem Kontrabass, Philipp Stauber an der Gitarre und August Zirner an der Querflöte.

Das vorerst letzte „Priener Wohnzimmerkonzerte“ kann ab Freitag, 30. April kostenfrei über YouTube „Prien am Chiemsee“ angesehen werden.


#PerspektiveJetzt: Tourismusbüro Prien beteiligt sich an Social-Media-Kampagne

„Wir vermissen Euch“, postet das achtköpfige Team des Tourismusbüros Prien: (v.l.n.r.) Die Mitarbeiterinnen der Prien Marketing GmbH Judith Schmidbauer, Regina Buchauer, Veronika Mertens, Gabi Oberloher, Katrin Fink, Sarah Völk und Gaby Hauk rufen gemeinsam mit dem  Leiter des Tourismusbüros Florian Tatzel (im Bild mittig), Priener Gäste dazu auf, die Online-Kampagne zu unterstützen. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Die Akteure aus der Tourismus- und Reisebranche, aus Hotellerie und Gastronomie haben in den vergangenen Monaten ihre Betriebe für eine sichere Öffnung bestens gerüstet – doch ein Lichtblick in der Corona-Krise bleibt aus. Unter dem Motto „Tourismus: sicher und verantwortungsvoll“ fordern die betroffenen Verbände und Unternehmen eine Perspektive im andauernden Lockdown.

Mit einer gemeinsamen Social-Media-Kampagne appellieren der Deutsche Tourismusverband (DTV), der Deutsche Reiseverband (DRV), der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Hotelverband Deutschland (IHA), der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), die Allianz selbstständiger Reiseunternehmen (asr), der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) und der RDA Internationaler Bustouristik Verband an die Politik, dem Tourismus endlich eine Perspektive und einen Öffnungsfahrplan zu geben. Das Tourismusbüro Prien beteiligte sich am Freitag, 19. März 2021 mit einem Facebook- und Instagram-Post an der Aktion. „Unsere Vermieter haben seit Beginn der Pandemie viel Aufwand betrieben, Priener Gästen einen sorgenfreien Urlaubsaufenthalt bieten zu können“, bekräftigt der Leiter des Tourismusbüros Florian Tatzel. Mit dem Slogan „Tourismus: sicher und verantwortungsvoll“ und dem Hashtag #PerspektiveJetzt wollen die Verbände zeigen: Sicherheit und Verantwortung sind oberste Gebote für die Branche in der Pandemie, aber der Tourismus braucht eine Öffnungsstrategie.


Priener Wohnzimmerkonzerte: Chiemgauer Saitenensemble

Konzertaufnahme im Chiemsee Saal - Seit 2006 musizieren die vier Künstlerinnen fest als Chiemgauer Saitenensemble zusammen. Gespielt wird, was sich in den Untiefen ihrer Notenschränke und Archive findet, vor allem alpenländische und internationale Volksmusik sowie Klassik und Evergreens.

Am Freitag, 26. März „Priener Wohnzimmerkonzert“ mit dem Chiemgauer Saitenensemble

Die Reihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“ wird am Freitag, 26. März 2021 mit dem Chiemgauer Saitenensemble fortgesetzt. Unter dem Titel „Frisch aufgetischt“ begeben sich die Musikerinnen - Brigitte Buckl (Akkordeon, Gitarre, Zither), Heidi Ilgenfritz (Hackbrett), Heidi Martl (Kontrabass) und Sabine Werner (Blockflöte, Gitarre) – gemeinsam mit den Zuschauern auf eine kulinarisch-musikalische Reise. Das eigens für die digitale Veranstaltungsreihe zusammengestellte Programm mit Musikstücken rund um das Thema „Essen“ wird schwungvoll mit Texten von der Hackbrettistin in Gedichtform begleitet. Mit alpenländischer Volksmusik, wie beispielsweise dem Unkener Knödlwalzer, beginnt die fiktive Reise in einem bayerischen Biergarten und führt mit einem Czardas über Ungarn nach Südosteuropa. In einem dortigen Obstgarten wird unter anderem das slowakische Stück Kirschbäumchen zu Gehör gebracht. Natürlich darf bei dieser musikalischen Genussreise auch ein Besuch im Kaffeehaus mit Irish Coffee und Tea for two nicht fehlen. Zuvor gibt es mit einem Trio von Joseph Kreutzer (1778-1832) klassische Tafelmusik. „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ heißt es dann abschließend für diejenigen mitreisenden musikalischen Feinschmecker, die vom Kaffee mit Schuss zu aufgekratzt sind um nach dem Konzert schlafen zu gehen. Die vier Musikerinnen aus Prien, Rimsting und Brannenburg haben gemeinsam am Richard-Strauss-Konservatorium in München studiert und kennen sich bereits aus ihrer Schulzeit in der Marktgemeinde sowie von Volksmusikfortbildungsseminaren. Der Wechsel zwischen den Stilen und Besetzungen macht das Musizieren für sie so reizvoll und lässt keine Langeweile aufkommen – eine Spielfreude, die sich auch auf das Wohnzimmerpublikum überträgt.

Hier geht`s zur Bandhomepage: http://chiemgauer-saitenensemble.de/

Kulinarisch ergänzen lässt sich das Konzert „Frisch aufgetischt“ mit dem vielfältigen Angebot der Priener Gastronomie: Auf der Internetseite www.tourismus.prien.de unter der Rubrik „Prien hoid zam!“ sind einige ortsansässigen Restaurants, Lokale und Lebensmittelerzeuger aufgelistet, die kontaktlos liefern oder ihre Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten. Abschließend plant die Prien Marketing GmbH Ende April eine weitere Aufzeichnung mit regionalen Künstlern zu veröffentlichen. Die „Priener Wohnzimmerkonzerte“ können kostenfrei über YouTube „Prien am Chiemsee“ von zuhause aus angesehen werden.

Spendenaufruf: Menschen, deren Leben die Bühne ist, sind von der Corona-Pandemie hart getroffen. Wann die Zwangspause endet und in Prien wieder Live-Konzerte und -Lesungen vor Publikum stattfinden können, ist derzeit noch nicht absehbar. „Begleitend zu unserem ersten „Priener Wohnzimmerkonzert“ starteten wir im Dezember 2020 einen Spendenaufruf zur Unterstützung regionaler Künstlerinnen und Künstler. Seitdem erreichen uns viele Anfragen von unseren Onlinebesuchern, die mit einer Spende helfen möchten“, freut sich die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die dazu aufruft, direkt an die Musikschaffenden zu spenden. „Jeder kleine Beitrag zählt, um unser aller Kulturleben zu erhalten.“


Gewinnspiel: Priener Gutschein – Priener Diridari

 (v.l.n.r.) Maria Riepertinger vom Wastlhof überreicht der Gutscheinkäuferin Gerti Lackner ihren Gewinn. Ein Gruppenfoto zu der Gutscheinaktion „kaufen & gewinnen“ ist aufgrund der Pandemie leider nicht möglich. Daher freut sich die Prien Marketing GmbH, eine Facebook- oder Instagram-Story der beteiligten Priener Geschäftsleute und den Gewinnern zu reposten. Bildrechte: Maria Riepertinger

45 Gutscheinkäufer erhalten ihren Gewinn in Priener Geschäften

Die langfristig angelegte Aktion „Priener Gutschein – Priener Diridari“ hatte zuletzt bei dem Gewinnspiel „kaufen & gewinnen“ große Resonanz erfahren. Von Mittwoch, 20. Januar bis einschließlich Sonntag, 28. Februar 2021 nahm jeder Gutscheinkäufer automatisch daran teil. 45 Preise waren allesamt von den beteiligten Priener Akzeptanzstellen gestiftet worden. Die glücklichen Gewinner wurden bereits persönlich von der PriMa benachrichtigt und die ersten Gewinne wurden bereits Mitte März 2021 eingelöst. Beispielsweise freut sich Gerti Lackner aus Eggstätt über das Wastlhof Schmankerlpaket mit regionalen Produkten von der Direktvermarkterin Maria Riepertinger.

Der „Priener Gutschein – Priener Diridari“ ist in frei wählbarer Betragshöhe (Mindestwert zehn Euro) online unter www.gutschein-prien.de erhältlich und kann derzeit nach dem „Click & Collect“-Prinzip in den beteiligten Annahmestellen eingelöst werden.


Osterkonzert mit der Blaskapelle Prien findet erst wieder 2022 statt

Derzeit dürfen Musiker in größeren Bläserensembles nicht gemeinsam musizieren – von dieser Corona-Beschränkung ist auch die Blaskapelle Prien betroffen.Bildrechte: Anita Berger

Aufgrund der Corona-Infektionslage muss das am Ostermontag, 5. April geplante Osterkonzert mit der Blaskapelle Prien abgesagt werden.

„Wir bedauern die Absage sehr, denken aber positiv und freuen uns auf einen österlichen Melodienreigen im kommenden Jahr“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die jährlich Einheimische und Gäste zu der kostenlosen Traditionsveranstaltung einlädt. Da momentan keine Musikproben stattfinden können, ist auch die Umsetzung einer digitalen Variante nicht möglich. Alternativ lassen sich die kommenden Osterfeiertage mit dem Priener Wohnzimmerkonzert, gespielt von dem Chiemgauer Saitenensemble, musikalisch-kulinarisch begleiten. Das Programm mit dem Titel „Frisch aufgetischt“ kann ab Freitag, 26. März 2021 kostenfrei über YouTube „Prien am Chiemsee“ angesehen werden. Die Priener Blaskapelle hofft, in naher Zukunft wieder ohne Kontakteinschränkungen proben zu können und anschließend live vor Publikum zu spielen. Der Termin für das Osterkonzert 2022 steht bereits fest: Am Montag, 18. April zeigen die Musikerinnen und Musiker dann hoffentlich wieder alle Register ihres Könnens im König Ludwig Saal.


Priener Frühlingserwachen

 Aprilwetter herrscht am Donnerstag,18. März 2021 bei den Aufbauarbeiten zum „Priener Frühlingserwachen“ – doch die Sonne lässt sich schon bald wieder blicken. Allen Widrigkeiten zum Trotz sehen Gärtnereileiter Gerd Schmidbauer und seine Kollegen Till Senftner, Dieter Hohendorf, Robert Linner, Thomas Bugla und Christian Niedermayer (im Bild hinten v.l.n.r.) gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister der Marktgemeinde Andreas Friedrich, der Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, der Projektleiterin der PriMa Nina Mroczeck von Gliczinski und dem Vorsitzenden des Gewerbevereins PrienPartner Dr. Herbert Reuther (im Bild vorne v.l.n.r.) optimistisch in die kommenden Wochen.Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Die aktuelle Corona-Entwicklung in Deutschland lässt nur wenig Hoffnung, dass im ersten Halbjahr 2021 große Veranstaltungen und Konzerte stattfinden können. Kreative Lösungen müssen her - zeitgleich mit dem kalendarischen Frühlingsanfang startet die Prien Marketing GmbH (PriMa) am Samstag, 20. März das „Priener Frühlingserwachen“.

Unter dem Motto „Priener Frühlingserwachen“ erblüht die Marktgemeinde von Samstag, 20. März bis Sonntag,18. April 2021 in voller Pracht. Bei der Aktion, begleitend zur Osterzeit, stehen große Hasen und Eier aus Holz im Mittelpunkt, die die Vielfalt und das gemeinschaftliche Miteinander vor Ort symbolisieren. Neben den Prien Partnern, Einzelhändlern, Unternehmen, Vereinen, Künstlern und ortsansässigen Glaubensgemeinschaften waren besonders die Kinder und Jugendlichen der Priener Schulen, Kindergärten und -tagesstätten an dem Projekt beteiligt, die Rohlinge kreativ zu gestalten. Dabei entstanden unter ideenreichen Händen regelrechte Meisterwerke, die in den kommenden Wochen auf öffentlichen Plätzen in der Seegemeinde ausgestellt werden. Außerdem haben fleißige Bastler eine bunte „Upcycling-Osterdeko“ entstehen lassen, die an Sträuchern im Ortszentrum angebracht ist.

Begleitend startete die Bücherei Prien ein Gemeinschaftsprojekt - an der Freiluftbühne im kleinen Kurpark ist ein bunter Ostergarten entstanden. Junge Leserinnen und Leser hatten vorab aus leicht beschaffbaren Materialien die Bastelideen der Büchereimitarbeiterinnen zuhause kreativ umgesetzt. Anleitungen mit Tipps und Tricks für verschiedene Hasen und Küken sind weiterhin auf der Internetseite www.tourismus.prien.de zu finden.

Der Frühjahrsflor, der von den Gärtnern der PriMa in Farbe und Abfolge der Blütezeit harmonisch aufeinander abgestimmt wird, sorgt für ein prächtiges Ortsbild und erfreut jedes Jahr aufs Neue. An den bunt bepflanzten öffentlichen Plätzen findet am Karsamstag, 3. April 2021 ab 10 Uhr eine „Ostereiersuche“ statt. Es wird darum gebeten, je Person nur eine Osterüberraschung mitzunehmen.

„Das ‚Priener Frühlingserwachen‘ soll mit großen und kleinen Dingen Freude bereiten und unseren Einwohnern und Besuchern beim Flanieren und Spazierengehen eine fröhliche Abwechslung im Corona-Alltag bringen“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner.


Galerie im Alten Rathaus und Ausstellung im KronastHaus: Priener Kunsthäuser öffnen nach Corona-Schließung ab März 2021 ihre Türen

Nach dem zweiten Lockdown öffnet die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner die Eingangstüren in der Alten Rathausstraße 22 für Galeriebesucher. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Nach den Beschlüssen des Bund-Länder-Gipfels zur Corona-Bekämpfung und dem derzeitigen Inzidenzwert unter 100 ist seit Freitag, 12. März ein Besuch in der Galerie im Alten Rathaus nach dem „Click & Meet“- Prinzip möglich.

Die Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“ wird bis Sonntag, 6. Juni 2021 verlängert und zeigt die vielfältige, stilistische Entwicklung in der regionalen Kunst im Chiemgau nach 1945 bis heute. Von der traditionellen Landschaftsmalerei, über die Abstraktion, die reine Farbfeldmalerei, hin zum Neuen Realismus und Fotorealismus bis zu den Neuen Medien sind Kunstwerke aus den letzten 75 Jahren zu sehen.

Auch die Dauerausstellung im KronastHaus mit der Sammlung Abé öffnet nach rund drei Monaten Lockdown erstmals am Sonntag, 28. März 2021 ihre Türen. Kunstinteressierte können vorab einen persönlichen Termin bei der Kuratorin Inge Fricke unter ingridfricke@t-online.de ausmachen und zu einem vereinbarten Zeitpunkt während der jeweiligen Öffnungszeiten die Ausstellungsräume besuchen.

Sinken die Zahlen der Neuinfektionen im Landkreis Rosenheim unter 50 ist eine Voranmeldung nicht mehr nötig. Allerdings werden die Kontaktdaten weiterhin aufgenommen, um eine eventuelle Nachverfolgung gewährleisten zu können. Außerdem ist das Einhalten geltender Schutzmaßnahmen – das Tragen einer FFP2-Maske, Abstand halten und Hände desinfizieren - Voraussetzung für einen Ausstellungsbesuch.

„Wir freuen uns sehr, die Türen wieder zu öffnen und sind für den Schutz unserer Mitarbeiter und Gäste bestens gerüstet“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner.

Die Galerie im Alten Rathaus hat momentan freitags bis montags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Am Karfreitag, 2. April 2021 ist die Ausstellung geschlossen. Das KronastHaus auf dem Priener Marktplatz hat jeweils am letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.galerie-prien.de und unter www.kronasthaus.de sowie im Tourismusbüro Prien unter der Telefonnummer +49 8051 69050.


Bücherei Prien hat geöffnet!

(v.l.n.r.) Wiedereröffnung am Montag, 8. März 2021: Büchereimitarbeiterin Moni Zech und Büchereileiterin Christina Klasna freuen sich, nach rund drei Monaten Lockdown wieder Leserinnen und Leser der Bücherei Prien begrüßen zu dürfen. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Seit Montag, 8. März können in der Bücherei Prien wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten Medien entliehen und zurückgegeben werden. „Click & Collect“- Konzept wird weitergeführt.

Die Institution im Dachgeschoss des Haus des Gastes zählt zu den publikumsstärksten Kultureinrichtungen der Gemeinde, daher ist es notwendig die Besucherzahl zu begrenzen. Am Büchereieingang muss jeder Besucher - dies gilt bei Familien pro Mitglied, also auch für die Kinder - eine Einlasskarte nehmen.

Der Aufenthalt in der Bücherei ist auf Rückgabe und Ausleihe bei einer maximalen Dauer von 30 Minuten beschränkt. Computerarbeitsplätze können nur nach vorheriger Anmeldung benutzt werden, der Kaffeeverkauf ist nicht möglich.

Zusätzlich wird das „Click & Collect“- Konzept vorübergehend weitergeführt. Seit Montag, 25. Januar 2021 bietet die Priener Bücherei den kontaktlosen Abholservice mit Rückgabestation im Eingangsbereich des Chiemsee Saals an.

„In den letzten sechs Wochen während des Lockdowns haben unsere Leser rund 2400 Medien entliehen“, freut sich Büchereileiterin Christina Klasna, die darum bittet, den „Click & Collect“-Service verantwortungsvoll zu nutzen. Als Hilfestellung für den Onlinekatalog finden Interessierte auf der Homepage www.buecherei.prien.de unter der Rubrik „Erwachsene“ vier Erklärvideos. Es gibt einen kurzen Einblick in den WebOPAC allgemein, das Leserkonto und die B24-App. Außerdem wird erläutert, wie man für „Click & Collect“ die eigene Merkliste an die Büchereimitarbeiterinnen weiterleitet. Bis zu zehn Medien pro Leserausweis können per E-Mail an buecherei@tourismus.prien.de unter Angabe des Namens und der Lesernummer bestellt werden. Abhol- und Rückgabezeiten sind Dienstag und Donnerstag von 10 bis 14 Uhr.

Der Einlass in das Haus des Gastes ist derzeit nur über den Seiteneingang möglich. Die Verwendung von FFP2-Masken (ab 15 Jahren) ist im gesamten Gebäude Pflicht und gilt bereits beim Betreten. Der begrenzte Wartebereich mit Beginn im ersten Stock ist zusätzlich mit Beschilderungen und Markierungszeichen konkretisiert. Hier befindet sich auch die kontaktlose Sammelstelle für die Basteleien des Gemeinschaftsprojektes „Priener Ostergarten“. Zu den Öffnungszeiten der Abholstation können die Kunstwerke ebenfalls im Foyer zum Chiemsee Saal abgegeben werden. Für einen möglichst reibungslosen Ablauf sind die Hygiene- und Schutzauflagen auf Informationstafeln angebracht und auf der Internetseite www.buecherei.prien.de zu entnehmen.


Kampagne: Prien zieht an!

Beispielsweise sollte man Schuhe vor dem Kauf unbedingt anprobieren – mit „Click & Meet“ können Kunden vorab online oder telefonisch einen Termin vereinbaren und in einer festgelegten Zeit in einem Priener Schuhgeschäft ihrer Wahl einkaufen. Bildrechte: Prien Marketing GmbH – Tanja Ghirardini

Der Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird bis Sonntag, 28. März verlängert. Ein Stufenplan stellt Schritt für Schritt Lockerungen in Aussicht.

Aufgrund des hohen Inzidenz-Wertes in der Region kann der Einzelhandel in Prien ab Montag, 8. März nur eingeschränkt öffnen und feste Einkaufstermine für einzelne Kunden vergeben. „Die Pandemie bedroht mittlerweile die Existenz vieler Betriebe“, sagt Andrea Hübner, die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH. „Das Angebot „Click & Meet“ ermöglicht ein exklusives Einkaufserlebnis und bietet Geschäftsinhabern eine kleine Alternative im Lockdown.“ In den letzten Monaten konnten Priener Unternehmerinnen und Unternehmer ausschließlich Abhol- und Lieferservices bzw. „Click & Collect“ anbieten. Laut Auskunft des Gewerbeverbundes PrienPartner haben Kunden gut darauf reagiert und das Angebot angenommen. Auch der Priener Gutschein hat in den vergangenen Wochen großen Anklang gefunden und kann nun teilweise in den Geschäften und Betrieben eingelöst werden. Von Mittwoch, 20. Januar bis einschließlich Sonntag, 28. Februar 2021 nahm jeder Gutscheinkäufer automatisch an dem Gewinnspiel „kaufen & gewinnen“ teil, bei dem es insgesamt 45 Einzelpreise zu gewinnen gab. Die Preise waren allesamt von den beteiligten Priener Akzeptanzstellen gestiftet worden. Die glücklichen Gewinner werden in den kommenden Tagen persönlich von der Prien Marketing GmbH (PriMa) benachrichtigt. In Corona-Zeiten, aber auch allgemein angesichts der stetig wachsenden Konkurrenz des großen Online-Handels ist die PriMa unterstützend für den örtlichen Handel tätig.

Ab Anfang März startet die Kampagne „Prien zieht an!“: Bei der Aktion wird dem Priener Einzelhandel eine Präsentationsmöglichkeit auf den Social-Media-Kanälen sowie auf der Webseite der PriMa geboten. Darüber hinaus sind weitere flankierende Maßnahmen wie eine Online-Modenschau, Videos über Frühlingsspecials und Trends aus den verschiedensten Branchen angedacht.

Zeitgleich mit dem kalendarischen Frühlingsanfang startet am Samstag, 20. März das „Priener Frühlingserwachen“. Wie jedes Jahr sorgt die Gärtnerei der PriMa mit zahllosen Pflanzen für ein farbenprächtiges Ortsbild.

Unter dem Motto „Ostern wird bunt“ organisiert die Bücherei Prien von Samstag, 20. März bis Sonntag,18. April eine farbenfrohe Aktion, die den Zusammenhalt stärken und allen Einwohnern und Besuchern Freude zu Ostern bringen soll. Auf der Internetseite www.tourismus.prien.de finden Mädchen und Buben kreative Bastelanleitungen für das Gemeinschaftsprojekt „Priener Ostergarten“.

Zudem werden in diesem Jahr bis einschließlich Sonntag, 18. April 2021 öffentliche Plätze von ortsansässigen Unternehmen und Einrichtungen kreativ und frühlingshaft gestaltet. Am Ostersamstag, 3. April findet hier ab 10 Uhr eine „Ostereiersuche“ statt. Es wird darum gebeten, je Person nur eine Osterüberraschung mitzunehmen.


Priener Wohnzimmerkonzert mit munich brass connection

Die Band munich brass connection zieht mit ihrem äußerst reflektierten Musizierstil, der kompromisslosen Spielfreude und dem hintergründigen humorvollen Auftreten ihr Wohnzimmerpublikum in den Bann. Bildrechte: Chiemgau Orchester

Noch bis Ende März ist das „Priener Wohnzimmerkonzert“ mit der Band munich brass connection online auf YouTube „Prien am Chiemsee“ zu sehen.

Das 1998 an der Grassauer Musikschule gegründete Blechbläser-Quintett besteht aus Konrad Müller und Hannes Oblasser (Trompete), Matthias Körn (Horn), Andreas Oblasser (Posaune) und Fabian Heichele (Tuba). 1999 gewann das Quintett den ersten Bundespreis bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ und legte somit den Grundstein für ein Kammermusikensemble mit hohen musikalischen Ansprüchen und Zielen. Die Auszeichnung als bestes deutsches Blechbläserquintett beim Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb 2006 markierte den Beginn einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Außerhalb der munich brass connection sind die fünf Herren als Orchestermusiker und Instrumentalpädagogen bei den Münchner Symphonikern, dem Staatstheater am Gärtnerplatz, den Augsburger Philharmonikern und an der Grassauer Musikschule tätig. Mit ihrem Programm „no limits – grenzenlos verspielt“ flanieren die Musiker durch die verschiedensten Stile und Epochen. Vom barocken Zeitalter eines Antonio Vivaldis über Leonhard Bernsteins Bandenkriege aus der „Westside Story“ bis hin zur märchenköniglichen Idylle des Chiemgaus mit Musik von Hans Kröll ist alles dabei. Die „Priener Wohnzimmerkonzerte“ können kostenfrei über YouTube „Prien am Chiemsee“ von zuhause aus angesehen werden.

Spendenaufruf: Menschen, deren Leben die Bühne ist, sind von der Corona-Pandemie hart getroffen. Wann die Zwangspause endet und in Prien wieder Live-Konzerte und -Lesungen vor Publikum stattfinden können, ist derzeit noch nicht absehbar. „Begleitend zu unserem ersten „Priener Wohnzimmerkonzert“ starteten wir im Dezember 2020 einen Spendenaufruf zur Unterstützung regionaler Künstlerinnen und Künstler. Seitdem erreichen uns viele Anfragen von unseren Onlinebesuchern, die mit einer Spende helfen möchten“, freut sich die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die dazu aufruft, direkt an die Musikschaffenden zu spenden. „Jeder kleine Beitrag zählt, um unser aller Kulturleben zu erhalten.“

Hier geht`s zur Bandhomepage: https://www.munichbrassconnection.de/


Ostern wird bunt: Bücherei Prien startet Bastelaktionen

Das Team der Bücherei Prien hat sich unterschiedliche Basteleien für das Gemeinschaftsprojekt „Priener Ostergarten“ ausgedacht. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Prien hoid zam! farbenfrohe Aktion „Ostern wird bunt“ vom 20. März bis 18. April.

Bereits im vergangenen Jahr musste die Kinderveranstaltung „Osterallerlei“ abgesagt werden – auch 2021 kann dieser kreative und stets gut besuchte Nachmittag aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen nicht stattfinden.

Unter dem Motto „Ostern wird bunt“ startet die Bücherei Prien vom 20. März bis 18. April eine farbenfrohe Aktion, die den Zusammenhalt stärken und allen Einwohnern und Besuchern Freude zu Ostern bringen soll. Auf der Internetseite www.tourismus.prien.de finden Mädchen und Buben kreative Bastelanleitungen für das Gemeinschaftsprojekt „Priener Ostergarten“. Unterschiedliche Hasen oder Küken können aus leicht beschaffbaren Materialien angefertigt und an der Abholstation im Eingangsbereich zum Foyer des Chiemsee Saals ab sofort bis 18. März kontaktlos abgegeben werden.

Anschließend dekorieren die Mitarbeiterinnen der Bücherei den kleinen Kurpark hinter dem Haus des Gastes für die Allgemeinheit. „Ein gegenseitiges Geben und Nehmen ist heute wichtiger denn je“, erklärt Büchereileiterin Christina Klasna. „Mit dieser Osteraktion möchten wir in Zeiten von Corona ein Zeichen für das gemeinsame Miteinander setzen.“ Begleitet von dem Spruch „tutto andrà bene“ (auf Deutsch: alles wird gut) startete im Frühjahr 2020 in Italien eine Aktion mit Regenbogen-Bildern, die den Kindern spielerisch Zuversicht und Solidarität vermittelte. Die Bücherei Prien greift dieses Projekt 2021 mit der Bastelei „Die bunte Hasenfamilie“ auf – je nach Anzahl der Familienmitglieder können kunterbunte große und kleine Hasen gebastelt und gut sichtbar in die Fenster geklebt werden. Vorbeikommende Passanten können dann erkennen, dass sie nicht alleine sind und alle zusammen durch diese herausfordernde Zeit gehen. Eine Vorlage zum Herunterladen und Ausschneiden ist ebenfalls auf der Webseite aufgeführt. Hier finden sich außerdem noch jede Menge andere fantasievolle Frühlingsbasteleien mit schön bebilderten Anleitungen für das eigene Zuhause.


Priener Wohnzimmerkonzerte: munich brass connection

Die Band munich brass connection musiziert vor laufender Kamera auf der Bühne im Chiemsee Saal - mit ihrem äußerst reflektierten Musizierstil, der kompromisslosen Spielfreude und dem hintergründigen humorvollen Auftreten ziehen die fünf Protagonisten ihr Wohnzimmerpublikum in den Bann.
Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Die Reihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“ wird Ende Februar mit der Band munich brass connection fortgesetzt. Im Priener Chiemsee Saal aufgezeichnetes Wohnzimmerkonzert ist ab Freitag, 26. Februar online.

Das 1998 an der Grassauer Musikschule gegründete Blechbläser-Quintett besteht aus Konrad Müller und Hannes Oblasser (Trompete), Matthias Körn (Horn), Andreas Oblasser (Posaune) und Fabian Heichele (Tuba). 1999 gewann das Quintett den ersten Bundespreis bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ und legte somit den Grundstein für ein Kammermusikensemble mit hohen musikalischen Ansprüchen und Zielen.

Die Auszeichnung als bestes deutsches Blechbläserquintett beim Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb 2006 markierte den Beginn einer regen Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Außerhalb der munich brass connection sind die fünf Herren als Orchestermusiker und Instrumentalpädagogen bei den Münchner Symphonikern, dem Staatstheater am Gärtnerplatz, den Augsburger Philharmonikern und an der Grassauer Musikschule tätig.

Mit ihrem Programm „no limits – grenzenlos verspielt“ flanieren die Musiker durch die verschiedensten Stile und Epochen. Vom barocken Zeitalter eines Antonio Vivaldis über Leonhard Bernsteins Bandenkriege aus der „Westside Story“ bis hin zur märchenköniglichen Idylle des Chiemgaus mit Musik von Hans Kröll ist alles dabei.

Am Freitag, 26. März 2021 wird die digitale Veranstaltungsreihe mit dem Chiemgauer Saitenensemble fortgesetzt. Abschließend plant die Prien Marketing GmbH Ende April eine weitere Aufzeichnung mit regionalen Künstlern zu veröffentlichen.

Die „Priener Wohnzimmerkonzerte“ können kostenfrei über YouTube „Prien am Chiemsee“ von zuhause aus angesehen werden.

Spendenaufruf: Menschen, deren Leben die Bühne ist, sind von der Corona-Pandemie hart getroffen. Wann die Zwangspause endet und in Prien wieder Live-Konzerte und -Lesungen vor Publikum stattfinden können, ist derzeit noch nicht absehbar. „Begleitend zu unserem ersten „Priener Wohnzimmerkonzert“ starteten wir im Dezember 2020 einen Spendenaufruf zur Unterstützung regionaler Künstlerinnen und Künstler. Seitdem erreichen uns viele Anfragen von unseren Onlinebesuchern, die mit einer Spende helfen möchten“, freut sich die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die dazu aufruft, direkt an die Musikschaffenden zu spenden. „Jeder kleine Beitrag zählt, um unser aller Kulturleben zu erhalten.“

Hier geht`s zur Bandhomepage: https://www.munichbrassconnection.de/


Ausstellung in der Galerie im Alten Rathaus

(v.l.n.r.) Die Kuratorinnen Inge Fricke und Ute Gladigau führen auf digitalen Rundgängen durch die Jubiläumsausstellung „Im Licht“. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Ab Freitag, 12. Februar bis zur Wiedereröffnung der Galerie im Alten Rathaus virtuelle Führung „Im Licht“.

Nach nur zwei Wochen regulärer Öffnungszeit musste die Ausstellung „Im Licht - 75 Jahre Kunstausstellung in Prien 1945 – 2020“ bereits wieder schließen. Damit trat ein bedeutendes Kapitel der Geschichte der Künstlerlandschaft Chiemsee in seinem Jubiläumsjahr vorzeitig aus dem Rampenlicht.

Eine virtuelle Führung, aufgeteilt in vier Rundgänge durch die Räumlichkeiten der Galerie im Alten Rathaus, bietet Interessierten die Gelegenheit sich in die Geschichte der ersten Kunstausstellung nach dem Krieg und die 75-jährige Weiterentwicklung der Künstlerlandschaft Chiemsee zu begeben. Der erste Teil behandelt das Thema „Aufbruch nach 1945 – Bewahrte Tradition – Der Weg in die Abstraktion“. In Teil zwei bis vier gehen die Kuratorinnen Inge Fricke und Ute Gladigau auf die Ausstellungsinhalte „Trauma und Erinnerung – Expressiver Realismus – Die Künstler der verschollenen Generation“, „Kalendergemeinschaft Prien – Druckgraphik – Materialbilder – Collagen – Abstrakter Expressionismus“ und „Fotorealismus – Fotografie“ ein.

Ab Freitag, 12. Februar bis zur Wiedereröffnung der Galerie im Alten Rathaus sind alle gefilmten Ausstellungsrundgänge auf Youtube „Prien am Chiemsee“ online. Weitere Informationen unter www.galerie-prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 69050 oder info@tourismus.prien.de und unter www.tourismus.prien.de.


Vorankündigung: Priener Frühlingserwachen

(v.l.n.r.) Hasen und Eier aus Holz, die zuvor von verorteten Unternehmen und Einrichtungen bemalt werden, lassen sich bei dem „Priener Frühlingserwachen“ auf öffentlichen Plätzen finden. Die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, der Mitarbeiter der PriMa-Gärtnerei Christian Niedermayer und die Mitarbeiterin der PriMa-Marketingabteilung Nina Mroczeck von Gliczinski entwerfen erste Modelle.
Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Zeitgleich mit dem kalendarischen Frühlingsanfang startet am Samstag, 20. März das „Priener Frühlingserwachen“ bei dem im ganzen Ort Schaufenster und Außenbereiche frühlingshaft und kreativ gestaltet werden und öffentliche Plätze sich kunterbunt und lebensfroh präsentieren .

Unter dem Motto „Prien hoid zam!“ werden seit 2020 von der Prien Marketing GmbH (PriMa) und dem Gewerbeverbund PrienPartner diverse Aktionen entwickelt - ein Zukunftsprojekt mit Potential und Herz, das den Handel vor Ort nachhaltig unterstützt und langfristig zu einem gestärkten Netzwerk führt.

Derzeit befinden sich viele Betriebe noch im Teillockdown und können ihren Kunden ausschließlich Abhol- und Lieferservices bzw. „Click and Collect“ anbieten. Auch wenn sich der Verlauf der Corona-Pandemie noch nicht einschätzen lässt, bleibt die Hoffnung auf weitere Lockerungen.

„Die Vielfalt des Kulturgutes „Innenstadt“ ist gefährdet“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. „Daher ist es umso wichtiger, die Marktgemeinde in voller Pracht erblühen zu lassen.“ Zeitgleich mit dem kalendarischen Frühlingsanfang startet am Samstag, 20. März 2021 das „Priener Frühlingserwachen„. Öffentliche Plätze präsentieren sich kunterbunt und lebensfroh. - Einheimische und Besucher können nach den langen und dunklen Monaten, bis einschließlich Sonntag, 18. April 2021 Licht und Farbe beim Flanieren an der frischen Luft genießen. Für die „Prien hoid zam!“-Aktion stellt die PriMa Hasen und Eier aus Holz zur Verfügung. Die in Prien angefertigten und mehr als ein Meter großen Objekte werden zuvor bunt bemalt: Priener Unternehmen, Vereine, Kindertagesstätten und Schulen können sich bei Interesse direkt an die Projektleiterin der PriMa Nina Mroczeck von Gliczinski unter Telefon +49 8051 6905-10 oder E-Mail nmroczeck@tourismus.prien.de wenden.

Priener Unternehmen werden dazu eingeladen, ihre Schaufenster und Außenbereiche ebenfalls in diesem Zeitraum frühlingshaft und kreativ zu gestalten.


Gewinnspiel zur Unterstützung regionaler Betriebe gestartet

Gutscheinkäufer erhalten ihren Gewinn in Priener Geschäften – hier warten attraktive Preise.  Bildrechte: Prien Marketing GmbH, Tanja Ghirardini

Priener Gutschein – Priener Diridari: bis Sonntag, 28. Februar Gewinnspiel „Priener Gutschein kaufen & gewinnen“.

Jeder, der bis einschließlich Sonntag, 28. Februar 2021 über den offiziellen Webshop www.gutschein-prien.de oder das Tourismusbüro Prien einen Gutschein kauft nimmt automatisch teil. Mit etwas Glück kann man vielfältige Preise gewinnen, die von ortsansässigen Einzelhändlern, Dienstleistern, Hotel- und Gastronomiebetrieben zur Verfügung gestellt werden. „Regionale Unternehmen prägen das Gesicht von Prien“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. „Mit dieser besonderen Gutscheinaktion möchten wir auf die Initiative „Prien hoid zam“ aufmerksam machen und für den Handel vor Ort werben.“ Der „Priener Gutschein – Priener Diridari“ ist in frei wählbarer Betragshöhe (Mindestwert zehn Euro) erhältlich und kann derzeit in über 60 Annahmestellen in der Marktgemeinde eingelöst werden. Die Gültigkeit beträgt drei Jahre ab Ausstellungsdatum. Mit jedem erworbenen Gutschein trägt der Käufer dazu bei, die Seegemeinde auch in Zukunft lebenswert und lebendig zu gestalten.

Der „Priener Gutschein – Priener Diridari“ ist im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie erhältlich. Weitere Informationen unter www.tourismus.prien.de.


Bücherei Prien: Abhol- und Rückgabestation während Corona-Schließung

Rückgabestation im Eingangsbereich des Chiemsee Saals.  Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Um der Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen, ist derzeit das gesamte Haus des Gastes bis voraussichtlich Sonntag, 14. Februar 2021 geschlossen. Seit Montag, 25. Januar Abholservice Rückgabestation im Eingangsbereich des Chiemsee Saals.

Wegen der Schließung de Haus des Gastes bietet die Bücherei Prien seit Montag, 25. Januar 2021 einen kontaktlosen Abholservice mit Rückgabestation im Eingangsbereich des Chiemsee Saals an. Nach eigener Recherche im WebOPAC über Verfügbarkeiten, können maximal zehn Medien pro Leserausweis per E-Mail an buecherei@tourismus.prien.de unter Angabe des Namens und der Lesernummer bestellt werden. Büchereikunden bekommen anschließend einen Termin ab dem nächsten Werktag mitgeteilt, an dem die gepackte Ausleihtüte abgeholt und entliehene Medien zurückgegeben werden können. Abholzeiten sind Montag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr sowie Dienstag und Mittwoch von 10 bis 13 Uhr. Voraussetzung für die Nutzung der Abhol- und Rückgabestation ist das Einhalten geltender Schutzmaßnahmen – das Tragen einer FFP2-Maske, Abstand halten und Hände desinfizieren. Alle entliehenen Medien werden automatisch bis einschließlich Freitag, 26. Februar 2021 verlängert. Das Leserkonto kann nach wie vor über den webOPAC verwaltet werden - dazu benötigt der Kunde nur seine Ausweisnummer (99xxxxxx) und sein Geburtsdatum (ttmmjjjj) als Passwort. Digitale Medien sind rund um die Uhr über Biblioload oder das Munzinger Archiv verfügbar. Alle aktuellen Informationen zu Abholservice, Schließzeit und Medienverlängerung findet man auch auf der Website der Bücherei unter www.buecherei.prien.de. Die Gesundheit jedes Einzelnen hat oberste Priorität, daher bittet das Team der Prien Marketing GmbH um Verständnis. Bildunterschrift: Büchereimitarbeiterin Bianca Radlinger befüllt die Abholstation im Eingangsbereich zum Foyer des Chiemsee Saals mit vorbestellten Medien. Hier können auch entliehene Bücher, Zeitschriften und CDs zu den genannten Öffnungszeiten zurückgegeben werden.


1737 Euro an Musikschaffende aus der Region Prien gespendet

Symbolische Scheckübergabe im Foyer des Chiemsee Saals: (v.l.n.r.) die Leiterin des Chiemgau Orchesters Christine Böhm und die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner freuen sich über das Engagement des Priener Publikums.Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Nach Spendenaufruf: Scheck am Donnerstag, 21. Januar an die Leiterin des Chiemgau Orchesters Christine Böhm übergeben.

Die Corona-Krise hat gerade die Kulturszene hart getroffen - eine Vielzahl von Veranstaltungen musste die Prien Marketing GmbH (PriMa) im vergangenen Jahr absagen. Die ursprünglich für Ende Dezember 2020 im Chiemsee Saal geplante musikalische Lesung „Heilige Nacht“ wurde online übertragen und bildete den Auftakt der neuen Reihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“. Mehr als tausend Aufrufe konnte die virtuelle Veranstaltung in dem Zeitraum von Mittwoch, 23. Dezember bis Mittwoch, 6. Januar 2021 verzeichnen. Begleitend startete die PriMa einen Spendenaufruf zur Unterstützung regionaler Künstlerinnen und Künstler. Im Rahmen der Aktion konnte ein Betrag von 1737 Euro erzielt werden.

Am Donnerstag, 21. Januar 2021 überreichte die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner stellvertretend für das Priener Wohnzimmerpublikum einen symbolischen Scheck an die Leiterin des Chiemgau Orchesters Christine Böhm. Das von Kulturinteressierten gespendete Geld wird sinnvoll eingesetzt und an Musikschaffende weitergegeben, die aufgrund der Pandemie dringend Hilfe benötigen. Die digitale Veranstaltungsreihe „Priener Wohnzimmerkonzerte“ wird einmal monatlich bis voraussichtlich März 2021 fortgesetzt. Ab Freitag, 29. Januar ist das Cello-Klavier-Konzert von dem in Stephanskirchen lebende Künstlerehepaar Katarina Schmidt und Thomas Schuch online. Beide Künstler sind über die Region hinaus durch zahlreiche Solo- und Kammerkonzerte bekannt. In der Aufzeichnung präsentiert das Ehepaar die beiden Sonaten für Klavier und Violoncello op. 69 in A-Dur von Ludwig van Beethoven und op. 58 in D-Dur von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Die Reihe wird Ende Februar mit der Band munich brass connection fortgesetzt. Das 1998 an der Grassauer Musikschule gegründete Blechbläser-Quintett besteht aus Konrad Müller und Hannes Oblasser (Trompete), Matthias Körn (Horn), Andreas Oblasser (Posaune) und Fabian Heichele (Tuba). Mit ihrem äußerst reflektierten Musizierstil, der kompromisslosen Spielfreude und dem hintergründigen humorvollen Auftreten ziehen die fünf Protagonisten ihr Publikum in den Bann. Abschließend plant die PriMa Ende März eine weitere digitale Veranstaltung mit regionalen Künstlern. Die „Priener Wohnzimmerkonzerte“ können weiterhin kostenfrei über YouTube „Prien am Chiemsee“ von zuhause aus angesehen werden.

Außerdem ist bereits jetzt ein Wiedersehen mit Andreas Estner, Heinrich Albrecht und dem Grassauer Bläser Quartett am Mittwoch, 22. Dezember 2021 angedacht – aber dann findet die musikalische Lesung aus der Weihnachtsgeschichte von Ludwig Thoma hoffentlich live, vor Publikum im König Ludwig Saal statt.

Tipp: Kulinarisch ergänzen lässt sich ein gemütlicher Kulturabend in den eigenen vier Wänden mit dem vielfältigen Angebot der Priener Gastronomie. Auf der Internetseite www.tourismus.prien.de unter der Rubrik „Prien hoid zam!“ sind bereits einige ortsansässigen Restaurants, Lokale und Lebensmittelerzeuger aufgelistet, die kontaktlos liefern oder ihre Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten. Weitere Informationen erhält man auf der Internetseite unter www.tourismus.prien.de sowie im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de.


Neuer Loipenplan für den Ortsteil Prien-Atzing

auf der Atzinger Loipe

Freude bei Langlauf-Fans: neuer Wanderparkplatz in der Elpertinger Straße

Der Winter ist eine wunderbare Zeit, die Region rund um Prien am Chiemsee auf gespurten Loipen zu erkunden. In Zusammenarbeit mit der Prien Marketing GmbH (PriMa) und der Marktgemeinde Prien am Chiemsee ist Anfang des Jahres ein neuer Loipenplan und Wanderparkplatz in der Elpertinger Straße im Priener Ortsteil Atzing entstanden.

Am Montag, 18. Januar 2021 konnte erstmals die insgesamt zehn Kilometer lange Rundstrecke über Stetten, Siegharting, Gaishacken und Prutdorf von den Mitarbeitern der PriMa gespurt werden. Anfänger bis Ausdauersportler finden hier auf drei gut beschilderten Langlauf-Routen die richtige Kombination aus Training, Entspannung und Naturerlebnis.

„Leider ist durch das momentane Tauwetter Langlaufen nur bedingt möglich“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. „Wir hoffen aber auf Neuschnee Anfang nächster Woche, denn Sport und Bewegung im Freien sind im Teil-Lockdown weiterhin erlaubt. Darunter fällt auch das Langlaufen.“

Eine kartografische Übersicht der drei Streckenverläufe sowie die aktuelle Nutzungsmöglichkeit finden Interessierte auf der Internetseite www.tourismus.prien.de. Vor Ort ist eine Orientierungstafel angebracht.


Priener Wohnzimmerkonzerte

Das Künstlerpaar Katarina Schmidt und Thomas Schuch aus Stephanskirchen. Bildrechte: Chiemgau Orchester

Priener Wohnzimmerkonzerte: digitale Veranstaltungsreihe wird ab Freitag, 29. Januar mit regionalen Künstlern fortgesetzt - lokal-digital hören, schauen und genießen

Die Corona-Krise hält den Kulturbereich nach wie vor hart im Griff. Wann in Prien wieder Live-Konzerte vor Publikum stattfinden können ist derzeit noch nicht absehbar. Aus diesem Grund hat die Prien Marketing GmbH die kostenfreien „Priener Wohnzimmerkonzerte“ ins Leben gerufen.

Nach dem großen Erfolg der online Lesung „Heilige Nacht“ (es wurde berichtet) wird die digitale Veranstaltungsreihe Ende Januar 2021 mit regionalen Künstlern fortgesetzt. Ab Freitag, 29. Januar ist das Cello-Klavier-Konzert von dem in Stephanskirchen lebende Künstlerehepaar Katarina Schmidt und Thomas Schuch online.

Beide Künstler sind über die Region hinaus durch zahlreiche Solo- und Kammerkonzerte bekannt. Unter anderem waren sie bereits zusammen mit der Bad Reichenhaller Philharmonie und dem Beethovenorchester Bonn zu hören. Sie sind aber auch gern gesehene Gäste bei verschiedenen Festivals wie dem „Kissinger Sommer“ oder „Festivo“ in Aschau. Thomas Schuch war 2015 Kulturpreisträger des Landkreises Rosenheim. Katarina Schmidt wurde u.a. mit dem „Leonhard- und Ida-Wolf Gedächtnispreis“ der Stadt München ausgezeichnet.

In der Aufzeichnung, die über YouTube „Prien am Chiemsee“ angesehen werden kann, präsentiert das Ehepaar die beiden Sonaten für Klavier und Violoncello op. 69 in A-Dur von Ludwig van Beethoven und op. 58 in D-Dur von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Zwei Werke, die die perfekt aufeinander abgestimmte Einheit der beiden Künstler durch die intensive Zwiesprache der Instrumente besonders herausstellt.

„Und kulinarisch ergänzen lässt sich ein gemütlicher Kulturabend in den eigenen vier Wänden mit dem vielfältigen Angebot der Priener Gastronomie“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner. Um langfristig die Vielfalt an Cafés, Restaurants, Wirtschaften und Direktvermarktern in der Marktgemeinde aufrecht zu erhalten ist es derzeit wichtiger denn je, sich für deren Fortbestehen und die damit verbundenen Arbeitsplätze zu engagieren. Auf der Internetseite www.tourismus.prien.de unter der Rubrik „Prien hoid zam!“ sind bereits einige ortsansässigen Restaurants, Lokale und Lebensmittelerzeuger aufgelistet, die kontaktlos liefern oder ihre Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten.

Das nächste „Priener Wohnzimmerkonzert“ ist für Ende Februar 2021 in Planung.


„Verliebt sein!“ in Prien am Chiemsee

Jeder Einzelne kann dazu beitragen, Prien am Chiemsee lebens- und liebenswert zu gestalten. „Es gibt überall Blumen für den, der sie sehen will“, so lautet ein Zitat von dem französischen Künstler Henri Matisse (1869 – 1954), nachdem er seine Krisenjahre überwunden hatte. Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Prien hoid zam: Priener Gutschein – Priener Diridari

Am Sonntag, 14. Februar ist Valentinstag, seit jeher der Tag der Liebenden. Egal ob frisch verliebt oder in einer langjährigen Partnerschaft – ein Geschenk aus Liebe hält auch über den Valentinstag hinaus. Eine romantische Geste für Verliebte ist der „Priener Gutschein – Priener Diridari“, mit dem sich der Beschenkte einen Herzenswunsch erfüllen kann.

Ganz nebenbei ist der Gutschein auch eine Liebeserklärung an einen besonderen Ort: Mit jedem erworbenen „Priener Diridari“ unterstützt der Käufer zu 100 Prozent die Vielfalt der ortsansässigen Gastronomie, Hotellerie, Dienstleister und Einzelhändler.

Der „Priener Gutschein – Priener Diridari“ ist im Tourismusbüro Prien sowie im Webshop unter www.tourismus.prien.de/gutschein in frei wählbarer Betragshöhe (Mindestwert zehn Euro) erhältlich und kann bei allen teilnehmenden Geschäften und Betrieben eingelöst werden. Bei einem Online-Kauf wird der Gutscheinbetrag durch einen QR-Code verschlüsselt.


Erfrischend anders – Wellenbrechen in Prien am Chiemsee

Bildrechte: Prien Marketing GmbH – Jaqueline Wilms

Ab Samstag, 9. Januar neuer Imagefilm der Prien Marketing GmbH online: Rückkehr in den Urlaubsort mit Herz.

Ab Samstag, 9. Januar ist der neueste Spot einer mehrteiligen Imagefilmreihe der Prien Marketing GmbH (PriMa) auf den Kanälen – Instagram, Facebook und YouTube sowie auf der Website www.tourismus.prien.de – zu sehen.

„Die Wochen ziehen ins Land, wieder ist ein Jahr vergangen…“, mit diesen Worten beginnt der fünfte Teil der Filmreihe „Prien, an dich hab ich mein Herz verloren“. In rund eineinhalb Minuten weckt der Kurzfilm Vorfreude auf unbeschwerte Urlaubstage in der Seegemeinde. Gemeinsam mit dem bereits vertrauten Protagonisten entdeckt der Betrachter einen Ferienort für alle Generationen: Hier treffen sich Jung und Alt, Tradition und Moderne, die Schönheit der Natur und der urbane Flair der Marktgemeinde, das Rauschen des Wassers und Kindergelächter, sportliche Aktivitäten und entspannte Atempausen auf ein vertrautes Stelldichein. Abseits der großen Urlaubserlebnisse und Besonderheiten der Region, findet sich das Glück oftmals in den kleinen Dingen.

Prien am Chiemsee lädt dazu ein, die kostbaren Urlaubsmomente bewusst zu genießen. Ab Samstag, 9. Januar können Interessierte den neuen Werbespot der PriMa auf Facebook, Instagram, YouTube und auf der Website www.tourismus.prien.de sehen.


Haus des Gastes geschlossen

2020 gibt es keine gesellige Wanderung zum Jahresausklang.Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Prävention zur Coronavirus-Pandemie: Das Haus des Gastes ist vorerst komplett geschlossen!

Aufgrund der aktuellen Situation zur Corona-Krise hat die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner am heutigen Dienstag, 15. Dezember 2020 bekanntgegeben, dass nun auch das Tourismusbüro Prien und das Ticketbüro Prien ab Mittwoch, 16. Dezember bis voraussichtlich zum Ende der Weihnachtsferien am Sonntag, 10. Januar 2021 für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben. Die Erreichbarkeit für Gäste und Vermieter bleibt telefonisch sowie per Mail zu den gewohnten Öffnungszeiten bestehen. Der Betrieb in der Bücherei Prien ist ebenfalls (wie bereits berichtet) noch bis Sonntag, 10. Januar eingestellt. Der bis einschließlich Dienstag, 22. Dezember geplante kontaktlose Abholservice für Büchereikunden ist aus Gründen der Gebäudeschließung ab kommenden Mittwoch nicht mehr möglich.

Die Gesundheit jedes Einzelnen hat oberste Priorität, daher bittet das Team der Prien Marketing GmbH um Verständnis und wünscht besinnliche Feiertage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Bücherei Prien: Abholservice während Corona-Schließung

Täglich wird die Abholstation im ersten Stock des Haus des Gastes mit vorbestellten Medien von Büchereileiterin Christina Klasna und ihrem Team befüllt.
Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Bis einschließlich Dienstag, 22. Dezember Abholservice für Büchereikunden

Um der Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen, ist der Betrieb in der Bücherei Prien noch bis voraussichtlich Sonntag, 10. Januar 2021 eingestellt. Bis einschließlich Dienstag, 22. Dezember wird ein kontaktloser Abholservice für Büchereikunden angeboten. Nach eigener Recherche im WebOPAC über Verfügbarkeiten, können maximal zehn Medien pro Leserausweis per E-Mail an buecherei@tourismus.prien.de unter Angabe des Namens und der Lesernummer bestellt werden.

Ab dem nächsten Werktag stehen die gepackten Ausleihtüten im ersten Stock des Haus des Gastes für eine Abholung innerhalb von drei Tagen bereit. Priener Büchereimitglieder, die dieses Angebot nutzen möchten, erklären sich damit einverstanden, dass die Medien vorab auf ihrem Konto verbucht und die Tüten zum Abholen mit deren Nachnamen versehen werden. Montags bis freitags von 11 bis 16 Uhr ist hier auch die Rückgabe möglich. Ansonsten fallen während der Schließung keine Rückgabefristen an.

Alle entliehenen Medien werden automatisch bis einschließlich Mittwoch, 20. Januar 2021 verlängert. Das Leserkonto kann nach wie vor über den webOPAC verwaltet werden - dazu benötigt der Kunde nur seine Ausweisnummer (99xxxxxx) und sein Geburtsdatum (ttmmjjjj) als Passwort. Digitale Medien sind rund um die Uhr über Biblioload oder das Munzinger Archiv verfügbar.

Alle aktuellen Informationen zu Abholservice, Schließzeit und Medienverlängerung findet man auch auf der Website der Bücherei unter www.buecherei.prien.de. Die Gesundheit jedes Einzelnen hat oberste Priorität, daher bittet das Team der Prien Marketing GmbH um Verständnis.


Lesen ist angesagt

Dieser Tage werden viele Neuerscheinungen von Büchereimitarbeiterin Bianca Radlinger für die Ausleihe vorbereitet.

Bücherei Prien: Betrieb noch bis voraussichtlich Sonntag, 20. Dezember eingestellt.

Um der Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen, ist der Betrieb in der Bücherei Prien noch bis voraussichtlich Sonntag, 20. Dezember 2020 eingestellt. Viele Priener Leserinnen und Leser bedauern die erneute Schließung im Dachgeschoss des Haus des Gastes. „Lesen liegt mehr denn je im Trend“, so Büchereileiterin Christina Klasna. „Viele Personen haben aktuell mehr Freizeit als sonst, brauchen eine Auszeit vom hektischen Alltag oder möchten eine Zeitlang dem Überfluss an digitalen Medien entfliehen.“ Das analoge Buch verzeichnet in Zeiten von Corona einen regelrechten Aufschwung. Derzeit sind mehr als 8.000 Bücher entliehen – das bedeutet eine neue Rekordmarke für die seit 1969 bestehende Priener Bücherei. Momentan wird noch abgeklärt, ob es einen Abhol- oder Lieferservice geben kann (weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit).

Während der Schließung fallen keine Rückgabefristen an. Alle entliehenen Medien werden automatisch bis einschließlich Mittwoch, 20. Januar verlängert.

Das Leserkonto kann nach wie vor über den webOPAC verwaltet werden - dazu benötigt der Kunde nur seine Ausweisnummer (99xxxxxx) und sein Geburtsdatum (ttmmjjjj) als Passwort. Digitale Medien sind rund um die Uhr über Biblioload oder das Munzinger Archiv verfügbar.

Die Gesundheit jedes Einzelnen hat oberste Priorität, daher bittet das Team der Prien Marketing GmbH um Verständnis. Fragen hierzu gerne per Email an info@tourismus.prien.de oder telefonisch unter: +49 8051 6905-0.


Galerie im Alten Rathaus: Die Kunst zu schenken

Als 1945 die erste Kunstausstellung nach dem Zweiten Weltkrieg in Prien eröffnet hat, äußerte Maxon, einer der Initiatoren der Ausstellung, seine Überzeugung: „kulturelles Verlangen und kulturelle Betätigungsmöglichkeiten gehören zu den Grunderscheinungen auch eines noch so bescheidenen Lebens“. Wir erleben nun bedingt durch die Corona Pandemie eine Zeit, in der diese Worte Maxons auf unerwartete Weise an Bedeutung zunehmen. Bildrechte: W.G. Maxon

Aufgrund der aktuellen Situation zur Corona-Krise muss die Galerie im Alten Rathaus auch im Dezember 2020 geschlossen bleiben. Jubiläumsausstellung „Im Licht. 75 Jahre Kunstausstellung in Prien 1945-2020“ nicht zugänglich.

Aufgrund der aktuellen Situation zur Corona-Krise muss die Galerie im Alten Rathaus auch im Dezember 2020 geschlossen bleiben. Daher kann nach wie vor die Jubiläumsausstellung „Im Licht. 75 Jahre Kunstausstellung in Prien 1945-2020“ nicht vor Ort betrachtet werden. Dennoch besteht die Möglichkeit Kunstwerke, die in dieser Ausstellung einmalig zum Verkauf stehen, zu erwerben. Werke von Fritz Harnest, Walter Lederer, Sigi Braun, Gerhard Prokop, Liesbeth und Walter Wohriczek sowie weiterer bedeutender Künstlerinnen und Künstler freuen sich auf ihren persönlichen Kunstliebhaber. Darunter sind auch einzelne Kalenderblätter des „Priener Künstlerkalenders“, der zwischen 1975 und 1994 herausgebracht wurde.

Eine Verkaufsliste ist auf der Homepage der Galerie im Alten Rathaus www.galerie-prien.de aufgeführt. Interessenten können sich per Mail an Frau Ute Gladigau unter ute.gladigau@arcor.de wenden. Zudem ist ein reich bebildertes Katalogbuch zur Jubiläumsausstellung „Im Licht – 75 Jahre Kunstausstellung in Prien. 1945 – 2020“, herausgegeben vom Kulturförderverein Prien am Chiemsee e.V., im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 erhältlich.


Prien hoid zam: Priener Gutschein – Priener Diridari

Webshop Priener Gutschein, Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Mit jedem erworbenen „Priener Gutschein – Priener Diridari“ unterstützt der Käufer zu 100 Prozent die Fülle und Besonderheit der ortsansässigen Einkaufsmöglichkeiten und Gastrobetriebe. Außerdem hat man ganz nebenbei mit dem „Priener Diridari“ immer ein passendes Geschenk, denn dem Beschenkten steht es frei, wo oder für was er seinen Gutschein einlöst.

Nicht nur das einmalige Outdoor-Paradies und die Kulturschätze in der Umgebung machen Prien am Chiemsee, den größten Ort am bayerischen Meer, zu etwas Besonderem. Die Vielfalt der ansässigen Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen – von denen jeder seinen individuellen Charme verströmt – trägt viel dazu bei, die Seegemeinde lebenswert und attraktiv zu gestalten. Der „Priener Gutschein – Priener Diridari“ ist eine Aktion der Prien Marketing GmbH um die Handelsstruktur der Seegemeinde nachhaltig zu fördern. Er ist im Webshop unter www.gutschein-prien.de sowie im Tourismusbüro Prien in frei wählbarer Betragshöhe (Mindestwert zehn Euro) erhältlich und kann bei allen teilnehmenden Geschäften, Gastronomie-Betrieben, lokalen Dienstleistern und in der Hotellerie eingelöst werden. Bei einem Online-Kauf wird der Gutscheinbetrag durch einen QR-Code verschlüsselt. Hier gibt es mehrere Gutscheine zur Auswahl - einen allgemeinen Gutschein und Themengutscheine (Fröhliche Weihnachten / Herzlichen Glückwunsch! / Alles Gute! / Dankeschön!). Die Teileinlösung des Gutscheins ist durch den Gutschein-Code in den teilnehmenden Unternehmen möglich. Sei es eine kleine Aufmerksamkeit für Kollegen und Mitarbeiter oder ein größeres Präsent für Familienmitglieder und Freunde, die sich damit einen ganz persönlichen Wunsch erfüllen können – mit dem „Priener Gutschein – Priener Diridari“ hat man eine sinnvolle und originelle Geschenkidee, die gleichzeitig das breitgefächerte Angebot in der Marktgemeinde nachhaltig unterstützt. Aufruf an Priener Unternehmen kostenfrei dabei zu sein! Pünktlich zum Vorweihnachtsgeschäft startet der Verkauf des „Priener Gutschein – Priener Diridari“. Der Webshop der Prien Marketing GmbH ist für alle ortsansässigen Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen und Hoteliers kostenfrei. Interessierte Priener Unternehmen können sich für Rückfragen und Anmeldung direkt an die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner per E-Mail ahuebner@tourismus.prien.de wenden.

Der „Priener Gutschein – Priener Diridari“ ist ab sofort im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 sowie online im Webshop unter www.gutschein-prien.de erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de erhältlich.


VIRTUELLE REISEN IN BAYERN

Herrenchiemsee

Rein in die Jogger-Pants, Tablet oder Smartphone griffbereit halten und auf geht‘s zur Sofa-Reise: Die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH (BayTM) lädt am 21. und 22. November jeweils ab zehn Uhr auf deren Social Media Kanälen alle zu einem interaktiven virtuellen Wochenendtrip nach Bayern ein.

Zum abwechslungsreichen Programm gehört zum Beispiel ein Kochkurs mit dem Team des Wirtshaus Xaver’s aus München, das für die Evolution der bayerischen Wirtshauskultur steht. Auch ein Tanzkurs mit Tanzmeisterin Katharina Mayer ist dabei, eine Tour durch den Nationalpark Bayerischer Wald für Kinder mit Ranger Siggi Schreib, eine exklusive Führung durch Schloss Herrenchiemsee mit der Kastellanin Veronika Endlicher oder eine Weinbergtour und Verkostung mit Winzer Thomas Schenk. Musikalisch wird’s mit der bayerischen Band Die Fexer. Der Sonntagabend schließt ab mit Kunst: der Art-Night mit Künstler Thomas Neumann – auch zum live mitmachen.

Das Programm, die Uhrzeiten sowie Einkaufslisten für Zutaten und Malutensilien, die die Hobby-KöchInnen und -KünstlerInnen für die Live-Sessions brauchen, finden sie vorab unter https://www.bayern.by/bayern-fuer-dahoam/virtueller-wochenendtrip. Über die Social Media-Kanäle https://www.instagram.com/bayern/, https://www.facebook.com/dein.Bayern/ und https://www.youtube.com/user/bayerntourismus können alle bei dem virtuellen Wochenendtrip dabei sein und live in das bayerische Lebensgefühl eintauchen.


Prien hoid zam!

Priener Liefer- und Abholservice in Zeiten von Corona – obwohl derzeit keine Gäste in der Gastronomie erlaubt sind, werden viele Küchen der Marktgemeinde in Betrieb bleiben.

Priener Gastroangebot zu Hause genießen

Ein Frühstücksei von heimischen Hühnern, ein Mittagstisch mit regionalen Schmankerln oder internationalen Köstlichkeiten, ein Kaffeeklatsch mit herrlichen Kuchen und Gebäck, ein italienischer Abend mit Pasta, Pizza und gutem Wein oder trendige „Health Food“-Gerichte statt Chips und Co. zum Fernsehfilm auf dem heimischen Sofa – unter dem Motto „Prien hoid zam! holen sich Prienerinnen und Priener das Angebot lokaler Gastronomiebetriebe und Direktvermarkter in die eigenen vier Wände. Prien – Kaum eine Branche wurde von der Corona-Pandemie so stark getroffen wie die Gastronomie. Aufgrund des zweiten Lockdowns im November 2020 müssen viele Betriebe erneut auf Lieferdienste und To-go-Alternativen umschwenken. Um langfristig die Vielfalt an Cafés, Restaurants, Wirtschaften und Direktvermarktern in der Marktgemeinde aufrecht zu erhalten ist es derzeit wichtiger denn je, sich für deren Fortbestehen und die damit verbundenen Arbeitsplätze zu engagieren. „2020 ist der Zusammenhalt besonders wichtig“, so die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner, die Privathaushalte dazu aufruft auf die Krise zu reagieren und in den kommenden Wochen öfter mal ein Essen zu bestellen, abzuholen oder liefern zu lassen und anschließend zu Hause zu genießen.

Auf der Internetseite unter https://www.tourismus.prien.de/unterstuetzung-priener-unternehmen/ ist das kulinarische Angebot einiger ortsansässiger Restaurants, Lokale und Lebensmittelerzeuger zusammengefasst, die kontaktlos liefern oder ihre Speisen und Getränke zum Mitnehmen anbieten. Nicht aufgeführte regionale Gastronomiebetriebe können sich jederzeit im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de melden und sich kostenfrei eintragen lassen – die Webseite wird stets aktualisiert.


Prienavera Erlebnisbad geschlossen

Prienavera Erlebnisbad, Bildrechte: Chiemsee Marina GmbH

Eindämmung der COVID-19-Pandemie: Im Prienavera Erlebnisbad ab Montag, 2. November vorübergehend Betrieb eingestellt!

Um einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, haben die Ministerpräsidenten der Bundesländer gemeinsam festgelegt, dass der Betrieb von Freizeiteinrichtungen wie beispielsweise Schwimmbädern, Thermen und Saunaanlagen ab Montag, 2. November 2020 vorübergehend eingestellt werden muss. Aus diesem Grund ist das Prienavera Erlebnisbad mit allen seinen Einrichtungen vom Montag, 2. November bis voraussichtlich zum Montag, 30. November 2020 geschlossen. Anschließend wird die Situation durch die Regierung neu bewertet und die getroffenen Maßnahmen sollen überprüft werden. Das Prienavera-Team hofft, seine Besucher bald wieder begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen sind im Prienavera Erlebnisbad unter Telefon +49 8051 60957-0 oder www.prienavera.de erhältlich.


Priener Gutschein

Aufkleber Priener Gutschein, Bildrechte: Prien Marketing GmbH

Start des Verkaufs „Priener Gutschein – Priener Diridari“. Aufruf an Priener Unternehmen kostenfrei dabei zu sein! Webshop wird eröffnet.

Unter dem Motto „Prien hoid zam!“ werden 2020 von der Prien Marketing GmbH und den PrienPartnern e.V. diverse Aktionen und Projekte entwickelt. Pünktlich zum Vorweihnachtsgeschäft startet der Verkauf des „Priener Gutschein – Priener Diridari“ um die Unternehmer der Seegemeinde aus allen Bereichen nachhaltige zu fördern. Kostenfrei wird die Prien Marketing GmbH für alle ortsansässigen Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen und Hoteliers einen Webshop eröffnen, der das vielfältige Angebot in Prien vermarktet und gleichzeitig die Kaufkraft im Ort bindet. Im Online-Shop wird es mehrere Gutscheine - einen allgemeinen Gutschein und Themengutscheine (Fröhliche Weihnachten / Herzlichen Glückwunsch! / Alles Gute! / Dankeschön!) – geben. Der Käufer kann die Höhe des Gutscheinbetrags ab einen Mindestbetrag von zehn Euro frei wählen, was durch eine Gutscheinnummer und durch einen QR-Code verschlüsselt wird. Die Teileinlösung des Gutscheins ist durch den QR-Code in den teilnehmenden Unternehmen möglich. Parallel zum Webshop wird der Priener-Gutschein auch im Tourismusbüro verkauft.

Interessierte Priener Unternehmen können sich für Rückfragen und Anmeldung direkt an die Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH Andrea Hübner per E-Mail ahuebner@tourismus.prien.de wenden.