das infowiki für chiemgau

Dies ist eine alte Version des Dokuments!



Chiemgau-Wiki-Veranstaltungen


Exklusive Nachtwanderung auf der Herreninsel:

Am Samstag, 18. Mai Mondkönig - Märchenkönig - Führung auf der Herreninsel

Mondkönig - Märchenkönig

Nachts – wenn das Volk schlief – irrte der scheue Monarch zu den Klängen von Wagners Musik durch sein Schloss und wanderte im Dunkeln auf Herrenchiemsee. Die Führung „Mondkönig-Märchenkönig“ findet 2019 erstmals am Samstag, 18. Mai statt.

Mit der Chiemsee-Schifffahrt setzen die Teilnehmer um 22 Uhr vom Hafen Prien/Stock zu der Schlossinsel über. Schon während der Überfahrt erfährt man von dem Gästeführer Konrad Hollerieth, wann der Märchenkönig geboren wurde und wie er zu seinem Namen kam. Bei der nächtlichen Wanderung zum Schlosspark begeben sich die Chiemsee-Besucher auf die Spuren des „Kini“ und vollziehen an vier Stationen die Wendepunkte seines Lebens nach.

Rückfahrt ist um 00.00 Uhr.

Treffpunkt ist um 21.45 Uhr in der Wartehalle der Chiemsee-Schifffahrt am Hafen Prien-Stock.

Eine Anmeldung ist im Tourismusbüro Prien erforderlich (online buchbar). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25 Personen, die maximale Gruppengröße sind 30 Gäste. Weitere Termine sind Montag, 15. Juli, Donnerstag, 15. August und Samstag, 14. September


Bettina Mittendorfer liest in Amerang

Am Sonntag, 19. Mai 19.00 Uhr „Die Schützenliesl oder der bayerische Traum“ im Bauernhausmuseum Amerang

Bettina Mittendorfer

Ein Leben wie im Traum? Am Sonntag, dem 19. Mai 2019 um 19.00 Uhr ist die Schauspielerin Bettina Mittendorfer mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern zu Gast.

Basierend auf dem Stück das „Münchner Kindl“ der Autorin Susanne Gösse, zeichnet sie eindrucksvoll und empfindsam Stationen des bewegten Lebens der Coletta Möritz nach. Musikalisch begleitet von Barbara Dorsch liest, erzählt und singt sie Lieder von Bally Prell, Hans Moser und Hermann Leopoldi.

Die Schützenliesl – das schöne Biermadl, das neun Maßkrüge in den Händen hält und lachend auf einem Bierfass tanzt, wer kennt sie nicht? Coletta Möritz gelang im München des 19. Jahrhunderts der soziale Aufstieg aus ärmlichen Verhältnissen zur respektierten Wirtin. Sie führte eine glückliche Ehe, bekam Kinder. Ihr Leben scheint ein unaufhaltsamer Aufstieg zu sein. Doch dann schlug das Schicksal zu: Ihr geliebter Ehemann starb unerwartet früh, Revolutionen, Kriege, Hungerjahre und Notwinter zerzausten ihr Leben. Vom einstigen Traum blieb fast nichts übrig. Doch zuletzt hatte sie viel mehr erworben als Besitz: Gute Freunde, die ihr bis zum Schluss halfen, eine Familie, in der sie geborgen war, und viele Menschen, die sie bewunderten und liebten. Das bewegte Leben der Coletta Möritz hat bis heute nichts von seiner Wirkung und Faszination verloren. Als sie mit 93 Jahren verstarb gedachte man ihr am Grab mit den Worten: „Coletta wird nie vergessen sein; denn sie ist eingegangen in die Stadtgeschichte Münchens und sie ist bekannt und beliebt fast wie das Münchner Kindl.“

Die Schützenliesl oder der bayerische Traum – Lesung mit Bettina Mittendorfer am Sonntag, dem 19. Mai 2019, 19.00 Uhr im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern. Eintrittskarten zu 15 Euro an der Abendkasse oder telefonische Reservierung unter 08075 / 91 509 11. Weitere Informationen im Internet www.bhm-amerang.de.

Bericht und Foto: Bauernhausmuseum Amerang

Antikmarkt Prien

Antikmarkt Prien

Am Sonntag, 19. Mai Buntes Markttreiben mit edlem Trödel

Zu einer Kultveranstaltung ist das bunte Markttreiben mit einer charmanten Mischung aus Antiquitäten, edlem Trödel und ausgefallener Sammelware geworden. Die Prien Marketing GmbH lädt auch in diesem Jahr Gäste und Einheimische zum Stöbern, Staunen und Genießen ein.

Bereits zum neunten Mal organisiert die Prien Marketing GmbH zusammen mit „Schöne Märkte“ den großen Antiquitätenmarkt im Herzen der Chiemseegemeinde. In diesem Jahr findet der Markt am Sonntag, 19. Mai von 9 bis 17 Uhr statt, zeitgleich mit einem verkaufsoffenen Sonntag des Priener Einzelhandels von 13 bis 17 Uhr. Die Marktflächen befinden sich in zentraler Ortslage. Sie umfasst die Wendelstein-, Bernauer und Schulstraße sowie den Marktplatz, den Rathausplatz, den Platz vor dem Heimatmuseum und den Wendelsteinparkplatz gegenüber dem Rathaus. Der Antikmarkt hat sich inzwischen einen ausgezeichneten Ruf erworben. Die Zahl und Qualität der Aussteller konnte kontinuierlich gesteigert werden. So bieten Händler aus vielen deutschen Bundesländern, aus Tschechien, Belgien, Ungarn und aus dem benachbarten Österreich eine in Oberbayern sicher einmalige Auswahl an Antiquitäten, edlem Trödel und ausgefallener Sammlerware an. Auf etwa 430 laufenden Metern Verkaufsfläche kann man an diesem Tag Bäuerliches und Sakrales aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert erwerben. Alte Puppenstuben, Spielzeug, Glas, Porzellan und rare antiquarische Bücher finden sich ebenso wie Küchenantiquitäten, Möbel und restaurierte französische Kronleuchter. Vom Barock bis zu Biedermeier und Jugendstil werden neben bezahlbaren kleinen Dingen auch hochpreisige Waren für den anspruchsvollen Sammler angeboten. Design aus den 1970er-Jahren entspricht ebenso wie die gute alte Vinylplatte den Marktbedingungen, während ansonsten ein Alter von wenigstens 50 Jahren für angebotene Waren gefordert wird. Strikt verboten sind hingegen Antik 2000, Neuware und sonstige Replikationen. Die Besucher des Marktes sollen letztlich ehrliche alte Ware bekommen! Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt Bamis Wok Prien.

Der Markt findet bei jeder Witterung statt. Ausreichend kostenlose Parkmöglichkeiten findet man in fußläufiger Entfernung vom Marktgeschehen.

Das Priener Heimatmuseum hat an diesem Tag von 10 bis 17 Uhr und die Galerie im Alten Rathaus ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen im Tourismusbüro Prien


Wöchentlicher Ortsrundgang in Prien

Am Montag, 20. Mai mit Gästeführerin Helga Schömmer

Foto: Prien Marketing

Was es mit der Tradition des „Preaner Hutes“ auf sich hat und wo man ihn heute sehen kann? Diese und viele andere Fragen beantwortet die erfahrene Gästeführerin Helga Schömmer auf unterhaltsame Weise bei der Priener Ortsführung.

Einheimische, Gastgeber und Gäste finden hier Gelegenheit, Wissenslücken auf Fragen über den Chiemsee, den König oder den Ort zu schließen und erkunden bei der eineinhalbstündigen Tour die besonderen „Fleckerln“ der Marktgemeinde. Die Ortsführung findet (bei jeder Witterung) immer montags bis 14. Oktober statt.

Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11. Keine Anmeldung und keine Mindestteilnehmerzahl.

Weitere Informationen im Tourismusbüro Prien


Konzertreihe "Stauber & Friends" in Prien

Am Sonntag, 26. Mai in den Räumlichkeiten der Evangelischen Gemeinde Prien.

Foto: Reinhold Schneider

Die seit 2015 erfolgreich bestehende Konzertreihe “STAUBER & FRIENDS” mit dem Jazzgitarristen Philipp Stauber und hochkarätigen Gästen ist für Musikbegeisterte längst kein Geheimtip mehr. Am Sonntag, den 26. Mai 2019, spielt die Band ab 20 Uhr ihr letztes Konzert des Jahres in den Räumlichkeiten der Evangelischen Gemeinde Prien. Das Motto für das Jahr 2019 lautet “Come Sunday“.

Ein ebenso seltenes wie faszierendes Instrument im Jazz ist die chromatische Mundharmonika. Sie bietet unzählige Ausdrucksmittel der gesamten musikalischen Palette auf engstem Raum und ist dem interessierten Publikum vor allem durch den Belgier Toots Thielemans und die Amerikaner Larry Adler und Stevie Wonder vertraut.

Der Wiener Mundharmonika-Virtuose Bertl Mayer ist ebenfalls ein großartiger Vertreter dieses Instruments, und spielte in seiner langen musikalischen Laufbahn neben vielen eigenen Projekten u.a. als Solist beim “Vienna Art Orchestra” und bei Joe Zawinul.

Bertl Mayer und Philipp Stauber lernten sich 1994 bei Aufnahmen und Konzerten zu Martin Kälberers CD “Espaço” kennen und stehen seitdem in freundschaftlichem Kontakt und Austausch.

Der Schlagzeuger Matthias Gmelin, der bereits in jungen Jahren zur Drummer-Elite im Bereich Jazz und Fusion gehörte und schon als Zwanzigjähriger fest bei etablierten Künstlern wie Klaus Doldinger oder Peter O ́Mara spielte, sowie der Bassist, Cellist und BR-Moderator Henning Sieverts, bilden die kreative Rhythmusgruppe des Quartetts.

Veranstaltungsort: Evangelisches Gemeindezentrum Prien, Kirchenweg 13, 83209 Prien Reservierung: rheingold089@yahoo.de (Reservierte Karten bitte bis 30 min vor Beginn abholen) Eintritt: 18 €. Restliche Karten an der Abendkasse Einlass und Getränke: ab 1 Stunde vor Beginn

Text und Foto: Reinhold Schneider


Musiksommer zwischen Inn und Salzach im Kloster Seeon

Am Freitag, am 31. Mai kommt der Musiksommer mit einem „Festival der ARD Preisträger 2019“ in den Festsaal von Kloster Seeon

Foto: Trio Marvin, Fotocredit: Daniel Delang

Der Musiksommer zwischen Inn und Salzach kommt am 31. Mai um 19.30 Uhr mit einem Festival der ARD Preisträger 2019 in den Festsaal von Kloster Seeon. Die Zuhörer dürfen sich freuen auf Kammermusik auf höchstem Niveau mit Werken unter anderem von Robert Schumann, Gideon Klein und Wolfgang Amadeus Mozart.

Mit dem „Festival der ARD-Preisträger“ präsentiert der Musiksommer zwischen Inn und Salzach bereits zum elften Mal einen absoluten Höhepunkt zum Beginn der neuen Konzertsaison, wenn die Preisträger, befreit von Wettbewerbsdruck, ihr fulminantes Können dem Publikum präsentieren.

Das Konzert findet am 31. Mai um 19.30 Uhr im Festsaal von Kloster Seeon statt, einem der Kammermusikstandorte des Musiksommers. Und wie immer ist das Ensemble international: Der chinesische Bratschist Diyang Mei, der neuseeländische Oboist Thomas Hutchinson und das internationale Trio Marvin mit der Pianistin Vita Kann, dem Cellisten Marius Urba und der Geigerin Marina Graumann– eine erstaunliche Mischung mit fünf Instrumenten, aus der sich kreativste Kammermusik gestalten lässt. Sie spielen Werke von Robert Schumann, Gideon Klein, Bohuslav Martinů, Francis Poulenc und Wolfgang Amadeus Mozart.

Karten gibt es beim Klosterladen Seeon unter Tel. 08624/897-201, bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket sowie an der Abendkasse.


Kindertag im Prienavera

Am Samstag, 1. Juni Großer Tag für die Kleinen im Prienavera Erlebnisbad

Kindertag im Prienavera

In Deutschland hat sich der „Internationale Kindertag“ am 1. Juni als fester Feier-, Spiel- und Aktionstag für Kinder aller Altersstufen etabliert. Seinen Ursprung hat der Kindertag in der „Weltkonferenz für das Wohlergehen der Kinder“, die 1925 stattfand und in deren Folge viele Regierungen einen Kindertag einführten. Denn schließlich sind Kinder das wertvollste Gut, das eine Gesellschaft haben kann. Für das Prienavera Erlebnisbad ist das ein guter Grund, ihnen am Samstag, 1. Juni besonders viel Aufmerksamkeit zu schenken. Von 13 bis 17 Uhr wird hier der „Internationale Kindertag“ mit Wasserspielen, einem gratis Slush-Eis pro Kind und einer Beautyecke mit Glitzertattoos gefeiert.

Regulärer Eintritt

Informationen bekommt man im Prienavera Erlebnisbad unter Telefon +49 8051 60957-0 oder www.prienavera.de. Das aktuelle Faltblatt liegt auch im Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 aus.


Musiksommer: »HERRREINSPAZIERT!«

Am 1. Juni Bad Reichenhaller Philharmoniker auf der Freilichtbühne in Ainring

Bad Reichenhaller Philharmoniker

Mit ihrem Musiksommer-Konzert »HERRREINSPAZIERT!« bitten die Bad Reichenhaller Philharmoniker am 1. Juni 20.00 Uhr auf der Freilichtbühne in Ainring zu Gast. Musik von Johann Strauss bis Louis Armstrong steht auf dem Programm. Strauss-Walzer und Ohrwürmer wie Cole Porters Melodien aus dem Musical „Kiss Me Kate“ sowie Satchmos „What a wonderful world““ sind die Garanten für einen beschwingten, unterhaltsamen und hoffentlich lauen Frühsommerabend im Freien. Als Ausweichspielstätte steht das Haus der Kultur in Ainring zur Verfügung.

Die Bad Reichenhaller Philharmoniker blicken auf über 150 Jahre Orchestergeschichte zurück. Als einziges Sinfonieorchester im Südosten Bayerns versorgen sie mit ihren gut 40 Mitgliedern ganzjährig die gesamte Region mit zahlreichen Konzerten, mit denen sie rund 50.000 Menschen erreichen. Beim Musiksommer zwischen Inn und Salzach sind sie seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Konzertprogramms. Das Ainringer Konzert wird von ihrem Chefdirigenten, Generalmusikdirektor Christian Simonis, geleitet.

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Rezeption Wohnstift Mozart in Ainring unter der Telefonnummer 08654 / 577222 und bei Inn-Salzach-Ticket 01805 / 986111 sowie an der Abendkasse.

Ausweichspielstätte ist das Haus der Kultur am alten Schulhaus in Ainring.

Text: Landratsamt Traunstein Bildrechte: Bad Reichenhaller Philharmoniker


Gitarren- und Jubiläumskonzert

Am Freitag, 7.Juni im Schloss Hartmannsberg

Foto: Münchner Gitarrentrio

Seit 25 Jahren gibt es den Verein „Freunde der Abtei Frauenwörth im Chiemsee“, dieses Jubiläum wird zum Anlass genommen, am Freitag, 7. Juni auf Schloss Hartmannsberg ein Gitarren- und Jubiläumskonzert zu veranstalten. Zu Gast ist an diesem Abend in der Schlosskapelle ab 20 Uhr das Münchner Gitarrentrio, das sich im Jahr 2008 formiert.

Seine kontrast- und abwechslungsreichen Programme sind eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne. Bearbeitungen bekannter Werke wie Bizets „Carmen Suite“, Vivaldis D-Dur Konzert, Tschaikowskys „Blumenwalzer“ oder Faurés „Pavane“ werden ergänzt von Originalkompositionen von Gragnani, Pujól, Bellinati, Roux und Etschmann. Das Trio gastierte bereits bei zahlreichen renommierten Konzertreihen und Festivals, u.a. in der Philharmonie von St. Petersburg, mehrfach beim Internationalen Gitarrenfestival in Kühlungsborn, im Münchner Gasteig oder in der Münchner Residenz. Gespielt wird Musik für drei Gitarren aus vier Jahrhunderten.

Der Kartenvorverkauf erfolgt beim i-Punkt in Bad Endorf (Tel. 08053 300850), beim Kroiss Ticket Zentrum in Rosenheim (Tel. 08031 15001) und an der Abendkasse. Das Konzert wird in Kooperation mit dem Kulturverein Rosenheim veranstaltet.


Almsommer am Samerberg

Am Freitag, 28. Juni und Samstag, den 29. Juni musikalisch-kabarettistische Highlights auf der Käseralm

die Käseralm

Mit gleich zwei musikalisch-kabarettistischen Highlights wird 2019 der 9. Almsommer auf derKäseralm begangen.

Das „Kultur-Wochenende“ auf der Käser Alm wird am Freitag, 28. Juni von den Well-Brüdern aus’m Biermoos eröffnet, die in bewährter Biermösl-Tradition das politische Geschehen Bayerns und des Restes der Welt aufs Korn nehmen.

Am 29. Juni wird der Allgäuer Kabarettist Maxi Schafroth, der gerade erst zum neuen Fastenprediger auf dem Nockherberg erkoren wurden, mit seinem neuen Programm „Faszination Bayern“zu Gast sein.

Tickets gibt es ab sofort bei München Ticket und im Ticketzentrum Rosenheim. Weitere Informationen unter https://kultouren.events/events



Howard Carpendale und Ben Zucker in Rosenheim

Am Samstag, den 13. Juli beim Sommerfestival

Howard Carpendale (Foto: VERANSTALTUNGS+KONGRESS GmbH

Der Entertainer, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, gastiert am Samstag, den 13. Juli um 20.30 Uhr beim Rosenheimer Sommerfestival: Mit einem Feuerwerk an Emotionen, mit stimmungsvollen Show- und Lichteffekten und natürlich mit Evergreens wie „Ti amo“, „Hello Again“ und vielen anderen seiner Hits aus fünf Jahrzehnten.

Tickets gibt es ab sofort unter www.eventim.de, www.muenchenticket.de, www.rosenheim-sommerfestival.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen (u.a. Ticketcenter Kroiss und KUKO). Weitere Informationen zum Festival finden Sie unter www.rosenheim-sommerfestival.de.


Sonnenkönig und Schneerahmtörtchen

Am Donnerstag, 1. August 2019 Lesung und Sonderführung der Bücherei Prien im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Seiten Wechsel“

Bild: Prien Marketing GmbH

Der Duft des Königs – mehr als „nur“ eine klassische Lesung Die Veranstaltungsreihe „Seiten Wechsel“ der Bücherei Prien ist vielseitig. Dabei handelt es sich keineswegs um reine Vorlesestunden, sondern um Lesungen mit einem unterhaltsam ausgeschmückten Programm. Autoren begeistern nicht nur mit ihrem Inhalt oder Wissen, sondern auch mit ihrem Charisma, indem sie den Zuhörer einbinden und faszinieren. Themen gehen in die Tiefe und unter die Haut, sind mit den Sinnen zu erfassen.

Die Faszination um das sagenumwobene Leben und rätselhafte Sterben König Ludwig II. ist bis heute ungebrochen. Seit 2011 lockt einmal jährlich, Anfang August, die stets ausgebuchte Lesung und Sonderführung „Sonnenkönig und Schneerahmtörtchen“ der Bücherei Prien zahlreiche Teilnehmer aus ganz Bayern auf die Herreninsel. Auf einer abendlichen Entdeckungsreise ist man hier gemeinsam mit Marcus Spangenberg den Geheimnissen des „Märchenkönigs“ auf der Spur. Der bekannte Ludwig II.-Biograf und –Experte hat viel zu erzählen: Obwohl sich um die Person und das Schaffen des Monarchen ein ewiges Mysterium rankt, fasziniert Spangenberg mit einem außerordentlichen Detailwissen und kleinen Geschichten. Auf völlig andere Art und Weise erhalten Besucher seltene Einblicke hinter die Kulissen von Herrenchiemsee – auf der exklusiven Sonderführung erfährt man beispielsweise warum der König den See nicht sehen wollte und eine Mauer aus Holz bauen ließ, wo sich das einzig abgebildete Porträt Ludwigs versteckt und sogar der vom „Kini“ bevorzugte Duft erfüllt die Räumlichkeiten im Schloss.

Anschließend wird der Geschmackssinn mit Gerichten in der Schlosswirtschaft Herrenchiemsee verwöhnt, die auch dem König schmecken würden. Im Restaurant, mit einzigartigem Ausblick über den Chiemsee, begleitet Marcus Spangenberg das Menü mit amüsanten Anekdoten aus der Hofküche Ludwigs II.

„Für mich und alle Kunstinteressierten war das Programm „Seiten Wechsel“ das Sahnetörtchen unter den historischen Führungen und Lesungen. Das Detailwissen von Marcus Spangenberg kombiniert mit einem Streifzug durch Region und Schloss sowie Kulinarik war die gelungene Mixtur für ein unvergessliches Erlebnis. Eine besondere Art Geschichte zu genießen“, so eine der vielen positiven Reaktionen auf die Veranstaltung mit Marcus Spangenberg.

Für die Lesung und Sonderführung „Sonnenkönig und Schneerahmtörtchen“ der Bücherei Prien am Donnerstag, 1. August 2019, um 17.15 Uhr gibt es noch wenige Restkarten. Ein voraussichtlich weiterer Termin der Veranstaltungsreihe „Seiten Wechsel“ ist eine provenzalisch-kulinarische Krimilesung mit Bestsellerautorin Sophie Bonnet im Mai 2019.

Blasmusik der Münchner Philharmoniker in Bernau

Am Donnerstag, 1. August im Rahmen des Gautrachtenfestes

Blasmusik der Münchner Philharmoniker und Dirigent Albert Osterhammer

Wenn der Trachtenverein „D´Staffestoana“ von Bernau heuer vom Donnerstag, 25. Juli bis Montag, 5. August das 83. Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes ausrichtet, dann kommt es zu einer außergewöhnlichen Musikpremiere. Erstmals gastiert die „Blasmusik der Münchner Philharmoniker“ in einem Festzelt, ermöglicht wird dieses Kultur-Schmankerl durch den Bernauer Albert Osterhammer, der selbst aktives Mitglied der Münchner Philharmoniker und zugleich auch Dirigent der örtlichen Bernauer Musikkapelle ist. Mit ihm trafen wir uns zu einem Gespräch, um Nähere zu erfahren.