das infowiki für chiemgau

Dies ist eine alte Version des Dokuments!



Chiemgau-Wiki-Aktuell


Musiksommer mt Raphaela Gromes und Julian Riem

Am Freitag 13. Juli Werke von Schumann, Schubert und Brahms im Festsaal Sparz in Traunstein

Traunstein, der historische Stadtplatz mit der Pfarrkirche

Ein Duo, das sein Publikum immer wieder aufs Neue begeistert: die Münchner Cellistin Raphaela Gromes und der Münchner Pianist Julian Riem. Sie eine Virtuosin am Instrument mit einer sprühenden Persönlichkeit, die das Publikum sofort in ihren Bann zieht. Er einer der vielseitigsten Pianisten und der perfekte Klavierbegleiter zum Cello. Am 13. Juli um 19.30 Uhr hat das Musiksommerpublikum die Gelegenheit beide Künstler hautnah zu erleben, wenn sie im Festsaal Sparz in Traunstein ihr Konzert geben. Auf dem Programm stehen Werke von Schumann, Schubert und Brahms.

Karten gibt es bei der Tourist-Information Traunstein unter Tel. 0861 / 65-500 und bei Inn-Salzach-Ticket unter 01805 / 723636.


Der Natur auf der Spur – Erlebnisbootsfahrt an das Delta der Tiroler Achen

Freitag und Samstag Erlebnisbootsfahrten mit der ehemaligen Hafenbarkasse „Birgit“.

Deltabootsfahrt auf der ehemaligen Hafenbarkasse „Birgit“

Bis Anfang Oktober 2018 ist man „Der Natur auf der Spur“ – mit ausgebildeten Naturführern und Biologen geht es auf eine dreistündige Erlebnisbootsfahrt an das Delta der Tiroler Achen.

Die ökologische Bedeutung des Chiemsees sowie die Notwendigkeit einer umfassenden Bildung für Natur und Umwelt rücken immer mehr in den Mittelpunkt. Mit der ehemaligen Hafenbarkasse „Birgit“ kann man an das besterhaltene Binnendelta Mitteleuropas gelangen und bedrohte Wasser- und Wattvogelarten bestaunen. Die Teilnehmer erfahren einiges über die Entstehungsgeschichte des drittgrößten Sees Deutschlands und sein langsames Vergehen.

Termine bis 10. August jeden Freitag um 16.30 Uhr, ab 17. August bis 5. Oktober um 15 Uhr und bis 6. Oktober jeden Samstag um 10.30 Uhr.

Treffpunkt ist am Dampfersteg Übersee/Feldwies, neben der Seewirtschaft.

Eine Anmeldung ist im Tourismusbüro Prien erforderlich (online buchbar). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15 Personen, die maximale Gruppengröße sind 22 Gäste. Sonderführungen auf Anfrage.

Anmeldung und weitere Informationen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de.


Auszeit um die Ecke: See-Insel-Königs-G`schicht`n

jeden Freitag „See-Insel-Königs-G’schicht’n“ in Prien.

Gästeführerin Helga Schömmer

Welchen geheimen Weg hat der König genommen, um auf seine Insel zu kommen? Wer waren die Inselkönige? Was hat es mit dem berühmten Perlfisch auf sich? Diese und viele weitere Fragen werden bei den „See-Insel-Königs-G’schicht’n“ beantwortet.

Gästeführerin Helga Schömmer hält jede Menge humoristische Details, kuriose Zahlen und Fakten bei den „See-Insel-Königs-G’schicht’n“ bereit. Die Seeführung vom Festland aus findet jeden Freitag bis einschließlich 12. Oktober 2018 auf einer kurzen auch für Rollstuhlfahrer geeigneten Geh- und Verweilstrecke entlang dem Chiemseeufer in Prien statt.

Treffpunkt ist jeweils um 10.30 Uhr am Gleisende der Chiemsee-Bahn in Prien/Stock Hafen. Keine Anmeldung und keine Mindestteilnehmer.

Weitere Informationen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de.

Detaillierte Auskünfte kann man aus dem Heft „Führungen 2018“ entnehmen.


Natur Erlebnis Chiemsee: Berge, Seen, Moore, Moränen und Kulturdenkmäler


Am Montag, 16. Juli in der Verde Bar „Azur“, Seestraße 41 in Prien.

Referat von Naturführer Konrad Hollerieth unter dem Titel „Natur Erlebnis Chiemsee“. Berge, Seen, Moore, Moränen und Kulturdenkmäler behandelt der bildgewaltige Vortrag über die einzigartige Kultur- und Naturlandschaft.

Die einstündige Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Bildvortrag „Natur Erlebnis Chiemsee“ wird gerne bei Bedarf oder auf Wunsch individuell für Interessenten angeboten. Die Broschürenreihe „Natur.Erlebnis.Chiemsee“, die vom Chiemsee Verlag unter dem Dach der „Chiemseeagenda“ herausgegeben wird, können Interessierte im Tourismusbüro Prien erwerben. Beispielsweise sind in dem Heft, mit dem Titel „12 Naturspaziergänge in und um Prien am Chiemsee“, die verschiedensten Tourenvorschläge – sowohl leichte, mittlere als auch anspruchsvolle zusammengestellt und beschrieben.




Kneippen, frühstücken und baden

Am Donnerstag 19. Juli am Badeplatz Schraml in Prien.

am Badeplatz Schraml

Am Donnerstag, 19. Juli lädt der Kneippverein Prien zu einem gemeinsamen kneippen, frühstücken und baden ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr am Badeplatz Schraml.

Vorbei am Kletterwald führt ein kleiner Spaziergang zur Kneipp-Anlage am Feßler-Weiher zu Wasseranwendungen im Arm- oder Tretbecken. Zurück auf der Wiese des Badeplatzes Schraml werden leichte Bewegungsübungen gemacht.

Das gemeinsame Frühstück beginnt gegen 10 Uhr 30 Uhr mit süßen und herzhaften Beilagen, dem Original-Kneipp-Brot und Kuchen. Am Kiosk kann man Getränke bestellen. Und wenn die Sonne lacht, und der See mit angenehmer Temperatur lockt, erfrischt der Sprung ins Wasser.

Die Veranstaltung findet bei Regen in der Almhütte statt. Der Unkostenbeitrag beträgt 1,- €.


Kirchenführung in Urschalling

Am Donnerstag 19. Juli, 16. August und 20. September.

Urschalling

Auf einer Anhöhe, die sich westlich vom Chiemsee erhebt entstand im 9./10. Jahrhundert ein kleines Haufendorf. Im Laufe der Zeit wandelte sich die Bezeichnung von Uschalchen über Uescheling zum heutigen Urschalling, einem Ortsteil von Prien am Chiemsee. Im zwölften Jahrhundert errichteten hier die Grafen von Falkenstein eine Burgkapelle, die nahezu unverändert fast neun Jahrhunderte überstand. 2018 wird von der Prien Marketing GmbH einmal monatlich, von Mitte Mai bis einschließlich September, eine einstündige Kirchenführung in Urschalling angeboten. Gästeführerin Helga Schömmer begleitet die Teilnehmer durch das romanische Kirchlein Sankt Jakobus und berichtet über die einzigartige Geschichte dieses sakralen Bauwerks. 1420 wurde das Kircheninnere mit einem gotischen Bilderschmuck ausgestattet – heute zählen die vorliegenden Freskenzyklen zu den Besterhaltensten im oberbayrischen Raum. Diesem zweiten Bilderzyklus gehört die Abbildung der messianischen Weissagung im Kreuzgratgewölbe des Chorjoches an. Hier ist auch die weltberühmte Dreifaltigkeitsdarstellung zu sehen. Die Einheit im Körper mit zwei Händen, bekleidet mit einem Hauptgewand und einem umhüllenden Mantel; die Dreiheit in den Häuptern und dem darauf verteilten göttlichen Nimbus mit je einem Hauptstrahl. Zur Rechten Gott Vater, zur Linken Christus und in der Mitte ganz frauenhaft der Heilige Geist.

Die Kirchenführung Urschalling findet einmal monatlich donnerstags statt. Termine sind der 17. Mai, 26. Juni, 19. Juli, 16. August und 20. September. Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr an der Kirche. Keine Anmeldung und keine Mindestteilnehmerzahl. Anschließend besteht die Möglichkeit in der gegenüberliegenden Mesnerstubn einzukehren.

Weitere Informationen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de.



Almsommer auf der Käseralm

Am Sonntag, 21. Juli Sommerfest auf der Käseralm am Samerberg mit Kabarettist Stephan Zinner.

die Käseralm

Der Kabarettist Stephan Zinner wird mit seinem neuem Programm „relativ simpel“ unterhalten. Das Sommerfest mit Grillen startet ab 18 Uhr, Veranstaltungsbeginn vom Kabarett ist um 20 Uhr.

Der gebürtige Trostberger und Wahlmünchner Stephan Zinner hat einen guten Blick für die schrägen Momente im Leben. Er überspitzt sie zu irrwitzigen Szenen. Lügen muss er dabei kaum – jeder kennt diese Situationen im Alltag, bei denen man nicht weiß, ob man nun lachen oder weinen soll.

Musikalisch unterstützt wird der dreifache Familienvater Stephan Zinner auf der Bühne von Andy Kaufman, der für sich ein ganz anderes Daseinskonzept gewählt hat und in wilder Ehe lebt. Die beiden wollen – relativ simpel – einen humorvollen und auch optisch ordentlichen Abend bieten.

Tickets gibt es bei der Sparkasse Törwang/Samerberg, beim Ticket Kroiss in Rosenheim oder unter tickets@kultouren-events.de.


Diogenes Quartett in Nußdorf a.Inn

Am Sonntag, 29. Juli um 19 Uhr in der Kirche St. Leonhard: Highlight zum 10-jährigen Bestehen der Kammermusiktage Inntal

Nußdorf a.Inn

Im Eröffnungskonzert der Kammermusiktage Inntal mit dem auf internationalen Bühnen erfolgreichen Münchner Diogenes Quartett im bezaubernden Ambiente der Kirche St. Leonhard trifft heuer das ganz Neue auf das Klassische.

Das Programm:

Erstes Haydn-Quartett G-Dur KV 387,

Streichquartett Nr. 1 von Pierre-Dominique Ponnelle

Zweites Streichquartett von Brahms, op. 51 Nr. 2

Das Konzert stellt den Auftakt zu einer Woche dar, in der sich Kammermusikliebhaber aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Irland, Japan, den USA und Israel unter der Ägide der Mitglieder des Diogenes Quartetts zu einem internationalen Streichquartettworkshop in Nußdorf treffen.

Vorverkauf Touristinfo Nußdorf a. Inn, Tel. 08034 907920


Musik am Maibaum: Die Marktgemeinde feiert neuen Titel „Genussort“

Neuer Termin: am Donnerstag, 2. August wird die erst kürzlich erhaltene Auszeichnung zum „Genussort“ anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Freistaats Bayern im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Musik am Maibaum“ gefeiert.

Steckerlfische

Aufgrund des Wetters wurde die Veranstaltung „Musik am Maibaum“ am Donnerstag, 5. Juli, mit Ausweichtermin 6. Juli, abgesagt. Ersatzweise wird die erst kürzlich erhaltene Auszeichnung zum „Genussort“ anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Freistaats Bayern im Rahmen der Veranstaltungsreihe auf Donnerstag, 2. August verschoben.

Zu einem bunten Programm am Maibaum, aus heiteren Musik- und Tanzdarbietungen, dargeboten von den Kindern, Jugendlichen und Aktiven des Trachtenvereins GTEV Prien und der Blaskapelle Prien sowie einem Auftritt der Priener Goaßlschnalzer, lädt die Prien Marketing GmbH am Donnerstag, 2. August ein. Der Musikabend beginnt um 19 Uhr auf dem Priener Marktplatz, der Eintritt ist frei. Mit Bewirtung durch die Chiemseefischerei Stephan und Mitterer Manfred mit Getränken vom Wieninger Bräu ist für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Feinschmecker können sich auf Steckelfisch und Backfischsemmeln freuen.

Ausweichtermin ist Freitag, 3. August.

Informationen im Tourismusbüro Prien sowie unter www.tourismus.prien.de.


Wolfgang Ambros am Chiemsee

Am Freitag, 3. August Konzert auf dem Festplatz im Chiemseepark Felden neben dem Badehaus

im Chiemseepark Felden

Wolfgang Ambros, die lebende Legende, kommt mit seiner Band der No.1. vom Wienerwald mit Gitti Guggenbichler, Ursula Gerstbach, Günter Dzikowski, Peter Koller, Harry Stampfer und Erich Buchebner und einem Live-Programm der Extraklasse nach Bernau.

Der Open Air Platz liegt idyllisch im Chiemseepark Felden direkt am Chiemseeufer, mit einzigartigem Blick auf den See und die Chiemgauer Alpen.

Tickets gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem in der Tourist-Info Bernau, und online unter www.tickets.aloha-promotion.de


Almsingen und volksmusikalisch gestalteter Gottesdienst am Samerberg

Am Sonntag, 5. August am Moserboden

der Moserboden

Seit 20 Jahren veranstaltet der Trachtenverein Hochries-Samerberg und mit den Samer Sängern ein Almsingen. Das heurige Jubiläums-Almsingen beginnt am Sonntag, 5. August um 11 Uhr mit einem volksmusikalisch gestalteten Gottesdienst auf dem Moserboden. Zahlreiche Musik- und Gesangsgruppen aus dem alpenländischen Raum kommen, um bei der Zenzn- und Sigl-Alm sowie bei der Daxlberger-Hütte zu jodeln, zu singen und zu musizieren.

An allen drei Standorten gibt es almerische Verpflegung sowie erfrischende Getränke.

Der Eintritt zum Almsingen ist frei, erreicht werden kann der Moserboden auch mit dem Sessellift der Hochriesbahn von der Tal- zur Mittelstation, von dort sind es nur noch wenige Gehminuten zum Moserboden.

Weitere Informationen: www.trachtenverein-grainbach.de



Sonderausstellung Julius Exter (1863-1939) – Moore, Bäche, Seen

Bis 9. September im Exterhaus in Übersee

das Exter-Haus in Feldwies

Im Künstlerhaus Exter in Übersee-Feldwies eröffnet die Bayerische Schlösserverwaltung am 17. Juni die Sonderausstellung „Julius Exter (1863-1939) – Moore, Bäche, Seen„.

Dann haben Kunstfreunde einen weiteren Grund an den Chiemsee zu fahren, um hier das Werk eines Künstlers kennen zu lernen, der von seinen Kollegen als Farbenfürst geschätzt und bewundert wurde. Im Fokus der Ausstellung stehen Landschaftsbilder und Naturausschnitte, die nach 1917 entstanden sind, als sich Exter in Übersee dauerhaft niedergelassen hat. In dieser Zeit findet Exter seine Motive in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Wohnhaus und Atelier: der Chiemsee, das Moor „Kendlmühlfilz“, der Überseer Bach, die Tiroler Ache aber auch die Kampenwand und der Hochgern. Dabei geht es Exter nicht um topographische Beschreibungen und auch nicht um das Erzählen von Geschichten. Vielmehr versucht Exter mittels der Farbe unterschiedliche Stimmungen einzufangen: sommerliche Wärme, morgendliche Frische oder das tiefliegende Sonnenlicht am Spätnachmittag.

Oft nutzt er die Wasseroberfläche als Reflexionsfläche, um Formen und Farben des Ufers, eines Bootes oder eines Steges auf der Wasseroberfläche zu spiegeln. Bisweilen ist es das Sonnenlicht, das auf den Wellen des Wassers unterschiedlich reflektiert und dem Wasser Körperlichkeit, Ruhe oder Bewegung verleiht. Und auch hier kann ein zartes Lila oder ein Rosa zum Stimmungsträger einer sanften Uferlandschaft werden.

Die Ausstellung umfasst über 100 Werke aus dem Gemäldebestand der Bayerischen Schlösserverwaltung. 13 Gemälde wurden für die Ausstellung restauriert und sind bis 9. September erstmals öffentlich zu sehen. „Wir versuchen, den künstlerischen Nachlass zu pflegen und sukzessive zu restaurieren, damit die Werke ausgestellt und einem großen Publikum gezeigt werden können“ erläutert Dr. Thorsten Marr, Museumsreferent der Bayerischen Schlösserverwaltung, und gibt damit die Aufgabenstellung für die nächsten Jahre vor.

Öffnungszeiten der Ausstellung

Dienstag bis Sonntag jeweils 17 bis 19 Uhr oder für Gruppen ab 20 Personen nach vorheriger Vereinbarung. Am „Tag des offenen Denkmals“ (Sonntag, 9. September 2018) ist das Exter-Haus von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Text: Bayerische Schlösserverwaltung



aktuelles.1531486936.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i von gfreund