das infowiki für chiemgau

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Chiemgau-Wiki-Aktuell

ECKART STEINBERGER stellt aus: "20 Jahre gemischte Gefühle"

Bis Kirchweihsonntag 15. Oktober Verkaufsausstellung im im Foyer des Chiemseesaals im Haus des Gastes in Prien, Alte Rathausstraße 11.

in Prien

Seit 20 Jahren beschäftigt sich der frühere Priener Arzt Dr. Eckart Steinberger aktiv mit dem Malen von Bildern. Seine nunmehr dritte Retrospektive in Prien nach den Jahren 2000 und 2006 wird unter dem Motto „20 Jahre gemischte Gefühle“ im Foyer des Chiemseesaals im Haus des Gastes gezeigt.

Bisherige Ausstellungen mit Werken von Eckart Steinberger waren unter anderem in Dachau, Karlsruhe, München und Berlin. Zahlreiche Malreisen führten ihn unter anderem nach Andalusien, in die griechische Inselwelt, nach Mallorca, New York, Rom, in die Toskana und nach Teneriffa sowie in diverse Städte und Landschaften im Alpenraum. Wie seit 2004 gibt es auch für 2018 einen eigenen Kunstkalender mit Werken von Steinberger zu den Monatsblättern.

Eckart Steinberger lernte an der Akademie von Faber Castell in Nürnberg, an der Sommerakademie in Hohenaschau und an der Akademie für bildende Kunst in Kolbermoor. Seit 2005 ist er Mitglied der Gruppe „Die Malsinnigen“ in München unter Anleitung des Kunstmalers Mike Keilbach und bei „Artvision München“, Verein zur Förderung von Kunst und Kultur. Als Teilnehmer am Live Malen von Grossbildern beim Altstadtring Fest 2008, beim Pasinger Kuturfestival 2015 und 2017 und beim 1200-Jahr-Jubiläum von Menzing vor wenigen Wochen war er besonders in der Landeshauptstadt malerisch tätig. In den letzten vier Jahren befasste sich Steinberger zunehmend mit der Pastell-Malerei bei Kunstmaler Franz Josef Feistl in Aschau im Chiemgau.

Die Bilderschau und Verkaufsausstellung ist bis zum Kirchweihsonntag täglich von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. In dieser Zeit ist auch der Künstler selbst anwesend und erläutert den Interessierten seine Werke.

Werke von HEINRICH UND KATHARINA KIRCHNER in Prien

Bis Sonntag 5. November zeigt die Galerie im Alten Rathaus in Prien das Werk des großen deutschen Bildhauers Heinrich Kirchner (*1902 in Erlangen) zusammen mit dem keramischen Werk seiner Frau Katharina Kirchner (geb. Klampfleuthner).

in Prien

Bemerkenswert an den Bronzewerken Heinrich Kirchners ist, dass er trotz seiner Studien in München an der Akademie der bildenden Künste, an der Ecole des Beaux Arts und der Académie Julian, Paris das künstlerische Handwerk des Bronzegusses im Wachsausschmelzverfahren autodidaktisch erworben hatte. Von 1932 bis zu seiner Berufung als ordentlicher Professor für Bildhauerei im Jahr 1952 war er Leiter der Werkstätte für Bronzeguss an der Akademie der bildenden Künste in München und unterrichtete mehrere Jahre an der internationalen Sommerakademie in Salzburg. Kirchner war Mitglied der Akademie der bildenden Künste Berlin, der Akademie der Schönen Künste München, und Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste München. 1970 beendete er seine Lehrtätigkeit und zog sich nach Pavolding im Chiemgau auf den von ihm in mehrjähriger Arbeit restaurierten Fischerhof, der ehemals zum Kloster Seeon gehörte, zurück. 1976 heiratete er die Künstlerin Katharina Klampfleuthner, seine langjährige Assistentin und ehemalige Studentin. Katharina Kirchner zeigte nur selten ihr eigenes Werk, obwohl sie das Kunst- und Bildhauerstudium in München als Meisterschülerin abschloss. Nach dem Tod ihres Mannes 1984 pflegte und präsentierte sie vornehmlich sein Werk. Ihre Arbeiten zeigen häufig biblische oder mythologisch geprägte Motive. Auch das Thema Frau beschäftigte sie in ihrem Werk. Häufig erscheinen die Frauen in runder Form. Für Katharina war das Runde der Inbegriff von Weiblichkeit. Auch die Reduzierung auf das Wesentliche charakterisiert ihre Kunst. Im Alter von 82 Jahren starb Katharina Kirchner 2007. Während der Heinrich und Katharina Kirchner-Ausstellung hat die Galerie im Alten Rathaus Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eingang befindet sich in der Alten Rathausstraße 22.

Weitere Informationen unter www.galerie-prien.de und unter Telefon +49 8051 92928.


"Vorstadtweiber" von Uli Brée in Riedering

Am Freitag, 13. Oktober um 20 Uhr im Showroom des Mamma Bavaria in Riedering

Am 13. Oktober findet im Showroom des Mamma Bavaria in Riedering die Lesung „Vorstadtweiber – Am Anfang war die Lüge“ mit dem Autor Uli Brée statt.

Der deutsch-österreichische Autor, Regisseur und Schauspieler Uli Brée ist hauptsächlich durch seine erfolgreiche ORF-Serie „Vorstadtweiber“ bekannt. Bösartig und mit Wiener Charme zeichnet er darin in einem von Glanz und Glamour geprägten Ambiente die Lebensgeschichte der unterschiedlichen Frauentypen Caro, Maria, Sabine, Nicoletta und Waltraud nach, die in dauernder Krise mit Ihren Partnern leben, sich beständig in lustvollen Intrigen ergehen, mit Scheinproblemen beschäftig sind und auf der Suche nach dem vermeintlichen Glück seelische Abgründe preisgeben. .

Wann sind sich die fünf ganz verschiedenen Frauen zum ersten Mal begegnet, wie wurden sie zu unzertrennlichen Freundinnen und welches unsichtbare Band fesselt sie aneinander? Verbindet sie gar eine gemeinsame Schuld? Dies beantwortet Uli Brée in seinem Roman „Die Vorstadweiber“.

Mit dabei ist der Gittarist Erich Kogler, bekannt sowohl durch seine Solo-Auftritte wie auch durch die Kult-Band ISARRIDER.

Tickets gibt es im Mamma Bavaria/Riedering, S’Bsondere Ladl/Frasdorf, Ticketzentrum Rosenheim und unter tickets@kultouren-events.de


Jazz in Prien

Am Samstag, 14. Oktober, um 19 Uhr Herbstkonzert im Rahmen der „VIER-JAHRESZEITEN KONZERTREIHE“ im Chiemseesaal im Haus des Gastes in Prien, Alte Rathausstraße 11

in Prien

Seit November 2016 veranstaltet die Prien Marketing GmbH gemeinsam mit der Agentur Zeitklänge und der Bayerische Philharmonie die „Vier-Jahreszeiten Konzertreihe“.

Bei dem Herbstkonzert präsentieren die Sopranistin Julia Chalfin mit Maharani Chakrabarti am Klavier und das Duo Vincent Eberle an der Trompete und der Pianist Leo Betzl die bunten Farben des Jazz. Durch den Abend begleitet Mark Mast, Chefdirigent und Intendant der Bayerischen Philharmonie.

Neben Titeln wie zum Beispiel „Porgi amor“ von Wolfgang Amadeus Mozart und „Samba de Orfeu“ von Luiz Bonfa, wurden die Jazz-Musiker nicht zuletzt durch „Somewhere over the rainbow“ von Harold Arlen zu einem abwechslungsreichen und frisch wirkenden Solo- und Zusammenspiel inspiriert.

Kartenvorverkauf im Ticketbüro Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon +49 8051 965660 oder ticketservice@tourismus.prien.de


AXEL HACKE LIEST IN PRIEN

in Prien

Die Bücherei Prien präsentiert am Mittwoch, 18. Oktober, um 20 Uhr den Schriftsteller, Kolumnist und Journalist Axel Hacke im Chiemsee Saal, Alte Rathausstraße 11.

Aus welchen seiner Bücher der in München lebende Hacke Texte vortragen wird, ist noch ungewiss. Jede seiner Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen: eine kleine Wundertüte. Hacke liest – aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vorträgt: Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“. Aber dann? Vielleicht ein Stück aus „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, in dem es in jener wunderbar leicht-verspielten Weise, die allen Hacke-Büchern eigen ist, um nicht weniger als den Sinn des Lebens geht? Einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Oder eine kleine Hitparade der schönsten Missverständnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Man weiß es nicht. Kartenbestellung im Ticketbüro Prien unter Telefon +49 8051 965660 oder ticketservice@tourismus.prien.de , sowie an allen München Ticket Vorverkaufsstellen. Eintritt 19 Euro, Abendkasse 21 Euro.


Herbst-Hoagascht in Prien

Am Donnerstag, 19. Oktober, um 20 Uhr Herbst-Hoagascht unter dem Motto „Blattl im Wind“ im Heimatmuseum in Prien

in Prien

Auch im 25. Jahr ihrer gemeinsamen Auftritte versprechen die Priener Verserlschreiber beim diesjährigen Herbst-Hoagascht einen unterhaltsamen Abend im Priener Heimatmuseum. Für gute Unterhaltung wollen die Mundartdichter Heidemarie Huber, Helga Kohn, Lothar Rechberger, Sepp Obermüller und Ernst Reiter sowie als bewährte Musikanten Rupert Schauer und Hannes Fischer sorgen.

Dazwischen spielen Rupert Schauer und Hannes Fischer alpenländische Stückl auf ihren Harfen und mit der Ziach.

Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden sind erwünscht. Die Verserlschreiber, die sich jährlich dreimal zu einer Literatur- und Musik-Veranstaltung im Priener Heimatmuseum einfinden, verzichten auf ein Honorar zugunsten des Museums.

Platzreservierung ist nicht möglich.

-

aktuelles.1507919244.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i von gfreund